Juri Judt (#16)

  • Warum wird Jury immer so runter geschrieben?Ich war z.B. beim Pokalspiel auf Schalke.Er wurde dort auf seiner Seite heftigst alleine gelassen.Oft rannten zwei Schalker auf Ihn zu.Er ganz alleine dagegen.Und das war nicht nur in diesem Spiel so.Ich finde er spielt eine starke Saison,kämpft und rackert wie ein Grosser.Natürlich gelingt ihm auch nicht alles.Aber der läuft in einem Spiel mehr,als Eigler die ganze Saison.Und auch Ihm muss einmal ein schlechtes Spiel zugestanden werden.

  • Loko schrieb:

    Warum wird Jury immer so runter geschrieben?Ich war z.B. beim Pokalspiel auf Schalke.Er wurde dort auf seiner Seite heftigst alleine gelassen.Oft rannten zwei Schalker auf Ihn zu.Er ganz alleine dagegen.Und das war nicht nur in diesem Spiel so.Ich finde er spielt eine starke Saison,kämpft und rackert wie ein Grosser.Natürlich gelingt ihm auch nicht alles.Aber der läuft in einem Spiel mehr,als Eigler die ganze Saison.Und auch Ihm muss einmal ein schlechtes Spiel zugestanden werden.


    Ich habe einfach schon des Längeren das Gefühl, daß Einige nur das nachplappern, welches einige Vorreiter so vorkauen.....da wird nie die Leistung differenziert, sondern permanent die Lieblinge gelobt und die Anderen niedergemacht....


    Dies gilt in erster Linie für Juri Judt und mit Abstrichen für Eigler und Wolf......besonders die aussergewöhnliche kämpferische Einstellung von Judt und Wolf, findet so gut wie keine Würdigung.....


    Sicher, ich kenne auch eine Menge besserer Fußballer als diese o.g. Spieler, jedoch für ihre 100%ige ( und manchmal darüber hinaus ) Einstellung im Spiel, gibt es von mir ein dickes Lob. :hoch:

  • debberla schrieb:

    Zum Thema Bundestauglichkeit und vor allem Offensivdrang. Schaut Euch mal den Schwaab von Leverkusen an. Die nehmen sich beide nix


    Oder nimm den Pinola, wäre der Judt so hergeschwanzt worden vom Sam wie Pino, hätte sich mancher vor Hass auf seine Tastatur erbrochen...

    "Bumbes" Schmidt: Die verschiedenen Dialekte zu verstehen, gab er sich gar nicht erst die Mühe: “Ich verstehe kein Wort von eurem Schmarrn. Ihr habt so zu reden wie wir Nürnberger”


  • Ich glaube niemand hat etwas gegen Judt persönlich. Wieso auch, ist ja ein netter Kerl der immer alles in die Waagschale wirft.


    Aber als Fussballer - sorry - halte ich von ihm nicht sehr viel. Außer Kämpfen und Grätschen ist da nichts. Ich bin halt der Meinung, dass in einer modernen Viererkette auch noch andere Qualitäten von den Außenverteidigern gefragt sind. Bei den Innenverteidigern mag es ausreichen, wenn sie hinten sicher stehen, die Zweikämpfe gewinnen und wenigstens keine gröberen Abspielfehler begehen. Das macht dann halt einen Durchschnittsverteidiger wie Maroh oder Wolf aus. Aber die AV müssen mE auch in der Lage sein, Druck auf den Gegner aufzubauen. Keiner erwartet von ihnen Tore oder Vorlagen, aber ein paar gelungene Pässe und Flanken halte ich schon für angebracht.


    Bei Judt sieht man diesbezüglich so gut wie gar nichts. Seine oftmals blinden Pässe nach vorne sind ein Graus, an Flanken von ihm kann ich mich so gut wie gar nicht erinnern. Pinola gelingt auch nicht alles, aber er tut wesentlich mehr für die Offensive und das Aufbauspiel. Da liegt schon ein himmelweiter Unterschied zwischen den beiden. Wenn Judt dann auch noch so schlecht verteidigt wie in den letzten Wochen, ist er einfach unbrauchbar. Jetzt scheint es ja langsam wieder bergauf zu gehen, mal sehen ob er diese Leistung konservieren kann. Da wäre ich ja schon zufrieden. Für die nächste Saison allerdings fordere ich eine Verstärkung auf der RV-Position. Selbst für den klammen FCN sollte es möglich sein einen besseren RV zu finden. Ich meine wir wollen uns ja auch weiterentwickeln, oder? Spieler wie Eigler, Judt oder auch Wolf zu beschäftigen, mag für eine Weile gut gehen wenn alle an ihrer Leistungsgrenze spielen und man ein paar Leute hat die etwas rausreißen (Schieber, Gündogan...), aber auf Dauer wird man damit immer ein Abstiegskandidat bleiben.

  • Judt hat gestern defensiv ordentlich gespielt - vor allem in der zweiten Halbzeit.
    Das kann man ihm auf alle Fälle attestieren.
    Aber die Wochen davor waren größtenteils grausam.
    Im Spiel nach vorne darf man sowieso nix von ihm erwarten.
    Ich persönlich bin ja schon zufrieden, wenn er seine Seite nach hinten einigermaßen dicht macht.
    Insgesamt würde ich mir aber auf alle Fälle einen rechten AV wünschen, der mit dem Ball am Fuß stärker ist.
    Nur grätschen und rennen ist für mich für die erste Liga einfach zu wenig!

  • @ Maggi @ Oberon


    Das war ihr schreibt ist unbestritten, auch ich wünsche mir immer gern technisch starke Spieler in der Mannschaft und natürlich sind Beide, Judt und Wolf, in der Vorwärtsbewegung limitiert....keine Frage ( gilt übrigens auch, mit Abstrichen, für Pinola ).


    Vielleicht habe ich mich schlecht ausgedrückt, jedoch nervte mich dieses ständige, immer gleichbleibende, reflexartige Runtermachen von Spielern....egal, ob sie gut waren oder schlecht.


    Ich wollte eigentlich nur hervorheben, daß es an der Einstellung dieser beiden Spieler keinerlei Zweifel gibt.....im Gegenteil, sie ist vorbildlich.
    Das wird mir hier manchmal zu wenig gewürdigt...., daß wir jedoch fußballerisch besonders im Defensivbereich zulegen müssen, steht ausser Frage.

  • ich mags mal so umschreiben...das war sicherlich eins seiner besseren Spiele...


    offensiv ist er aber ne graupe...da hatte er mal den Ball, ein Leverkusener allein vor im auf seiner Seite...was macht Judt? Haut den Ball einfach in den freien Raum vor ihm nur da war keiner in der Nähe der in Ansätzen nur dahin gekommen wäre....


    Für mich leider immer wieder ein Offenbarungseid. Wenn ich als Profifussballer da nicht versuche mal einen auszuschwantzen...


    Im defensiven ist er das eine und andere Mal von den Leverkusenern verarscht worden...lief dann immer wieder mal ins Leere...



    Naja.....aber so im Ganzen wars ok...für Judt...nicht für nen gestandenen, modernen RV....



  • zweifelsohne hat juri judt ein kämpferherz, allein wenn ich denke wie er sich gegen jeden gegner reinwirft, was er einsteckt, wie unermüdlich er alles was er hat in die waagschale wirft, sollte man ihm beifall zollen, in vielem erinnert er mich da an einen bertie vogts


    ob mir da ein moderner rv lieber wäre weiß ich nicht, für mich ist judt einfach identisch


    zudem kann man es drehen wie mal will wir haben momentan keinen besseren

  • Oberon schrieb:


    Ich glaube niemand hat etwas gegen Judt persönlich. Wieso auch, ist ja ein netter Kerl der immer alles in die Waagschale wirft.


    Aber als Fussballer - sorry - halte ich von ihm nicht sehr viel. Außer Kämpfen und Grätschen ist da nichts. Ich bin halt der Meinung, dass in einer modernen Viererkette auch noch andere Qualitäten von den Außenverteidigern gefragt sind. Bei den Innenverteidigern mag es ausreichen, wenn sie hinten sicher stehen, die Zweikämpfe gewinnen und wenigstens keine gröberen Abspielfehler begehen. Das macht dann halt einen Durchschnittsverteidiger wie Maroh oder Wolf aus. Aber die AV müssen mE auch in der Lage sein, Druck auf den Gegner aufzubauen. Keiner erwartet von ihnen Tore oder Vorlagen, aber ein paar gelungene Pässe und Flanken halte ich schon für angebracht.


    Bei Judt sieht man diesbezüglich so gut wie gar nichts. Seine oftmals blinden Pässe nach vorne sind ein Graus, an Flanken von ihm kann ich mich so gut wie gar nicht erinnern. Pinola gelingt auch nicht alles, aber er tut wesentlich mehr für die Offensive und das Aufbauspiel. Da liegt schon ein himmelweiter Unterschied zwischen den beiden. Wenn Judt dann auch noch so schlecht verteidigt wie in den letzten Wochen, ist er einfach unbrauchbar. Jetzt scheint es ja langsam wieder bergauf zu gehen, mal sehen ob er diese Leistung konservieren kann. Da wäre ich ja schon zufrieden. Für die nächste Saison allerdings fordere ich eine Verstärkung auf der RV-Position. Selbst für den klammen FCN sollte es möglich sein einen besseren RV zu finden. Ich meine wir wollen uns ja auch weiterentwickeln, oder? Spieler wie Eigler, Judt oder auch Wolf zu beschäftigen, mag für eine Weile gut gehen wenn alle an ihrer Leistungsgrenze spielen und man ein paar Leute hat die etwas rausreißen (Schieber, Gündogan...), aber auf Dauer wird man damit immer ein Abstiegskandidat bleiben.


    Fällt dir was auf? Judt, Eigler, Wolf sind allesamt Spieler aus der Region bzw. aus dem eigenen Nachwuchs. Ich denke der Verein plant schon den ein oder anderen davon auf Dauer als Fixgröße in der Mannschaft zu integrieren. Daher hat man mit diesen Spielern vielleicht auch mehr Geduld als mit anderen. Vor allem an Judt werden wir uns denk ich auch auf lange Sicht gewöhnen müssen. Der spielt nämlich einerseits zu unattraktiv um mal für einen anderen Verein interessant werden zu können, aber andererseits auch zu engagiert um mal mir nichts dir nichts von einem Trainer aussortiert zu werden.

  • Judt ist kämpferisch tatsächlich vorbildlich und ich finde ihn übrigens auch technisch nicht so limitiert. Allerdings muss er oft auch ganz schön einstecken - z.B. von dem Bauern-Widerling Tony Kroos, der ihm in München dreimal hintereinander absichtlich auf die Füße getreten ist, ohne dass diese Aktionen geahndet wurde oder auch im Pokalspiel gegen Schalke. Gegen Leverkusen fand ich seine Leistung sehr solide und vor allem hat er am Schluß die drei Punkte festgehalten :hoch:

    "Eine schöne Kombination auf dem Fußballplatz ergibt sich nicht einfach so. Schönheit ist die Abwesenheit von Zufällen."
    Felix Magath

  • Ob man auf RV einen Neuzugang braucht oder plant,
    hängt auch viel davon ab, wie sich Chandler entwickelt.


    Also kann er Judt perspektivisch ersetzen bzw. ist besser?
    Dann könnte man darauf vielleicht auch warten....


    Charakter, Einsatz, Sympathie usw. alles okay, aber
    denke nicht dass man auf Dauer mit Juri plant,
    dazu ist er einfach fussballerisch zu schwach.


    Trotzdem Hut ab, wie er sich diese Saison bisher schlägt.

    You poor take courage, you rich take care - This earth was made a common treasury
    for everyone to share (B. Bragg)

  • ich finde daß er diese saison kämpferisch sehr stark spielt, aber auch nach vorne sind mE fortschritte erkennbar (ok, steinigt mich...) klar gibts bessere, aber können wir uns die leisten bzw. wenn wir einen haben wie schnell isser dann wieder weg? nicht jeder ist ein pinole!
    der hauptjob eines RV ist immer noch hinten dicht machen und dem gegner den schneid abkaufen. und den füllt er mittlerweilen ganz ok aus. ich vermiss diekmeier nicht...
    ich denk mal wenn einige unserer jungs nächstes jahr weg sind haben wir ganz andere baustellen :heul: (ok, wenn...)

    Etz mou ich doch gladd amol mei siggnadur ändern! der Foussball gfälld mer zur Zeid werggli und grouss zum mauln gibbds a nix! SUBBER

  • mjm schrieb:

    Judt ist kämpferisch tatsächlich vorbildlich und ich finde ihn übrigens auch technisch nicht so limitiert. Allerdings muss er oft auch ganz schön einstecken - z.B. von dem Bauern-Widerling Tony Kroos, der ihm in München dreimal hintereinander absichtlich auf die Füße getreten ist, ohne dass diese Aktionen geahndet wurde oder auch im Pokalspiel gegen Schalke. Gegen Leverkusen fand ich seine Leistung sehr solide und vor allem hat er am Schluß die drei Punkte festgehalten :hoch:


    Nicht zum Ersten Mal :!:
    Judt hat in mindestens drei Spielen, die Punkte durch gute Abwehraktionen auf der Linie gerettet. Defensiv ist der Judt für mich unverzichtbar.