Arminia Bielefeld

  • Könnten ja ihre Lizenzspielerabteilung ausgliedern. Das ist doch der Königsweg bei finanziellen Problemen.

    Das ist i,d,R, ein Schritt von vielen in eine richtige Richtung. Kann aber auch, wenn man mit nicht mit der notwendigen Kompetenz und Einsatz an das weitere Geschehen herangeht genauso schief gehen wie ein Verbleib in einer antiquierten und eigentlich unzutreffenden Rechtsform.


    Zurück zum Thema .... über seine Verhältnisse zu leben kann man sich nur erlauben wenn man too big to fail ist.

    It's one of the great tragedies of life -- something always changes.

  • Schad eigentlich.


    Um die hätts mir nicht leid getan.


    Schon wieder ein Verein der uns was vorraus hat, so schnell kanns gehn.

    Was genau haben sie uns voraus?

    Das die regionalen Konzerne bereit sind, ihnen unter die Arme zu greifen.

    Warum tun die das?

    Hat die Arminia was besser gemacht wie wir?

    Oder haben sie jetzt einfach nur Glück, dass die Region ihren Verein nicht sterben lassen will.

    Ein toll geführter Verein ist (war) das eher nicht, oder?

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • Joa, jedenfalls sind sie so wie ich das interpretiere demnächst schuldenfrei und dürften über bessere finanzielle Mittel verfügen.


    Ob das jetzt verdient ist oder nicht juckt unterm Strich keinen, außer dir vielleicht aber du änderst da auch nix dran.


    Und was haben sie uns vorraus, wenn es so kommt die Finanzen. Und das ist in der heutigen Fussballwelt schon fast so viel Wert wie Tradition oder andere wichtige Dinge von denen man nicht runterbeißen kann.


    Ansonsten bleibt Bielefeld ein Scheißverein der meinetwegen gerne in der Bedeutungslosigkeit versinken dürfte.

  • Mir ist Bielefeld schon immer egal gewesen, wird sich auch nicht mehr ändern.

    Klang halt so, als ob der nächste Verein, dank exzellenter Führung, an uns vorbei zieht.

    Ich würde mal sagen, die waren abgewirtschaft und haben halt jetzt Dusel, dass sich ein Bündnis Ostwestfalen gefunden hat, dass ihnen den Arsch rettet.

    Ob die deswegen jetzt vor blühenden Landschaften stehen und uns überflügeln bleibt abzuwarten.

    Vielleicht bekommen sie die Kohle geschenkt, vielleicht hängen aber auch böse Knebel daran.

    Klar, wenn der Oetker mit Millionen um sich werfen will, können sie gefährlich werden.

    Aber wird er das?

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • Der nächste Verein zieht gerade an uns vorbei oder holt zumindest verhältnismäßig Schnell auf und steht wirtschaftlich damit auf Augenhöhe.

    Ob das jetzt passiert weil die gut wirtschaften, sportlich erfolgreich sind oder weil ihnen jemand unverdienterweise Geld gibt ist doch in der ersten Betrachtung völlig wurscht.


    Und selbst wenn der Dr. "nur" die Millionen gibt um den Verein zu sanieren sind sie uns z.B. schon mal einen großen Schritt oder mehrere Jahre voraus.

    Ob sie dann was draus machen steht natürlich auf einem anderen Blatt.