Mitgliederversammlung 2017

  • Eben. Nur der Rest wächst eben (mal wieder) schneller. Und damit verlieren wir relativ. ußer natürlich in der zweiten Liga. Wenn das unser Benchmark ist, haben wir unsere zukünftige Rolle natürlich endlich akzeptiert. Wie schrieb gestern oder vorgestern einer? Lieber 15 Jahre zweite Liga als das Risiko eines Investors. Sagt wohl alles.

    Natürlich Quatsch, was der Kollege hier geschrieben hat, mit den 15 Jahren 2. Liga.

    Allerdings solltest Du Dich auch mal entscheiden, was Du gerne möchtest.

    Auf der einen Seite ist der Verein für dich tot und beerdigt.

    Für den ein Ministadion genügt, für den sich kein Fan, kein Sponsor, geschweige denn ein Investor mehr interessiert.

    Auf der anderen Seite soll aber schnell ein Investor her. Ja, was denn jetzt?

  • Also mal wirklich ernsthaft und Butter bei die Fische. Du bist offensichtlich wirklich so verständnisbehindert, wie du rüber kommst. Wie oft muss ich dir jetzt eigentlich noch erklären, dass du nicht ständig die Kausalkette umdrehen sollst. Zum letzten Mal in ganz einfachen Worten für dich Superbrain:


    Im jetzigen Zustand, d.h. auf diesem Niveau, mit den uns aktuell zur Verfügung stehenden Mitteln und ohne externe Geldgeber, befinden wir uns bestenfalls in der Stagnation. DARAUS folgt, dass wir kein 50k Stadion mehr bräuchten, weil wir dauerhaft zweite Liga spielen und sich für ein oder zwei Jahre erste Liga in 10 Jahren der Bau und Unterhalt eines größeren Stadions nicht rentieren würde. Vom Umstand, dass wir uns gar nichts anderes leisten könnten, mal ganz abgesehen.


    Sollte uns aber das Glück in den Schwanz beißen, d.h. wir würden entweder überraschend zeitnah aufsteigen und wieder ein paar Jahre oben überleben und/oder (am besten und) einen externen Geldgeber finden, hätten wir eine entsprechende Perspektive und die dazugehörigen Mittel zur Verfügung mittelfristig etwas aufzubauen. Dann könnte und müsste man auch wieder für den Erstligabetrieb planen.


    Das sind zwei verschiedene Szenarien.

  • Winde dich ruhig wie ein Aal, macht deinen Mist nicht besser!

    Vor nicht allzu langer Zeit hast hier verkündet, dass sich keine große Nürnberger Firma mehr für den Club interessiert. 3 Tage später hat die NV unterschrieben.

    Vor dieser Saison hast du jeden für irrsinnig gehalten, der aufsteigen wollte.

    Wir waren doch Abstiegskandidat.

    Dein Käse mit der Stadionverkleinerung ist die Lachnummer schlechthin.

    Aber klar, erst klein bauen und dann können wir uns ja wieder umentscheiden.

  • Das passiert höchstens, wenn man zwei Jahre lang immer wieder seitenweise Argumente aufschreibt und begründet, das Gegenüber aber jedes Mal bei Null anfängt und alles bunt verdreht. Die Meinung und Argumente müssen ja nicht geteilt werden. Aber jedes mal die Kausalketten aufbrechen, alles durcheinander werfen und einfach mal irgendwas behaupten, geht halt nicht. Entweder macht der Kasper das absichtlich oder er ist wirklich kognitiv eingeschränkt und kann nicht anders.


    Irgendwann ist es halt auch mal gut, dann reicht es.

  • Schön, daß du das mittlerweile als gegeben ansiehst, daß der jetzige Fanbeirat keinen Aufsichtsrat benennen könnte.

    Es geht aber auch um die Außenwirkung. Auch Investoren können doch lesen. Und 1 und 1 zusammenzählen. Erzähl mir bitte nicht, daß sich ein Investor nicht an der vorgeschlagenen Lösung stören würde. Vor allem an der Tatsache, daß sein entsandter Aufsichtsrat bereits im nächsten Jahr mit einem Abwahlantrag konfrontiert werden könnte. Und mit einfacher Mehrheit wieder aus dem Aufsichtsrat rausgeworfen werden könnte. Damit würde also die Arbeit von Meeske, überhaupt einen Investor zu finden, erschwert.


    Zum Vergleich mal, wie das bei Aktiengesellschaften geregelt ist:

    https://dejure.org/gesetze/AktG/103.html

    Der Dr. Adrian hat gesagt dass es gesetzlich verpflichtend ist dass ein AR abberufen werden kann zumindest nach Vereinsrecht. Das kann nicht der Grund sein. Ich weiss jetzt nicht wie das bei einer GmbH geregelt wird. Falls wir in eine AG ausgliedern würden, wäre dann bei uns eh eine andere Satzung.

  • Der Dr. Adrian hat gesagt dass es gesetzlich verpflichtend ist dass ein AR abberufen werden kann zumindest nach Vereinsrecht. Das kann nicht der Grund sein. Ich weiss jetzt nicht wie das bei einer GmbH geregelt wird. Falls wir in eine AG ausgliedern würden, wäre dann bei uns eh eine andere Satzung.

    Es wird mMn ganz klar nicht so sein, daß ein Aufsichtsrat, der kooptiert wird, mit einfacher Mehrheit abgewählt werden kann von der Mitgliederversammlung. Sollte das bei dem Vorschlag von Meeske und dem Aufsichtsrat am Ende doch so drin stehen, werde ich mich offiziell bei allen Antragstellern entschuldigen, weil ich etwas falsch eingeschätzt habe.

    Aber wie du aus der Regelung bei einer AG lesen kannst: es gibt ganz viele alternative Möglichkeiten: 3/4 Mehrheit, Abberufung durch den Aufsichtsrat, Wegfall, weil der Grund entfällt ...


    Daß das momentan so geht bei unserer Satzung find ich nachvollziehbar, wird doch auch jeder Aufsichtsrat per Mehrheit der Stimmenzahl gewählt. Nur find ich die momentane Regelung ja auch nicht gut. Und das wurde ja sogar von den Antragsstellern so gesehen.


    Worauf ich viel mehr gespannt bin: so wie ich Meeske verstanden habe, soll bei der neuen Rechtsform wieder ein Präsidium installiert werden. Auf den Vorschlag bin ich gespannt.

    Was mir da schon nicht gefiel, daß er so klang als wolle er an 9 Aufsichtsräten festhalten. Ich finde, es könnten weniger sein.

  • Die Frage muss eigentlich anders lauten.


    Will der Investor überhaupt einen AR im e.V. ?


    Das glaube ich eher nicht. Daher mal wieder viel Luft um nichts. Ich würde einen AR in der ausgegliederten KG wollen. Und da eben mindestens anteilig an meinen Einlagen.

    Hält der Club 50 % dann sollen ihm 50% der AR in der KG zustehen. Was die Chaoten im e.V. beschließen ist mir dann egal. Aber wenn ich 30 % Einlage in der Gesellschaft habe will ich auch mind. 30 % der AR Sitze der Kapitalgesellschaft.

    Fan des Rekord-Rekordmeisters! Der Club war 68 Jahre Rekordmeister! Das schafft Bayern erst 2048 und da ist Uli H. 97 Jahre alt!

  • Gaaaaaaaanz so einfach wird es nicht. Je nach Art und Umfang des Invests, kann es schon sein, dass man auch im Verein ein oder zwei Plätze beansprucht. Ist gar nicht so unüblich.

    Richtig. Aber man sollte doch mal überlegen was wahrscheinlich ist. Wenn ich den Tenor der JHV richtig verstanden habe ist man nach Aussage von Meeske, Grethlein und auch Koch (später in der Zeitung) durchaus im Gespräch mit einem Investor/mehreren Investoren.


    Da ich Meeske durchaus solide Arbeit zutraue gehe ich davon aus, dass er, sollten Investoren wirklich einen Platz im Verein beanspruchen, dieses wohl schon vorbereitet hätte. Da Meeske aber, nach Eingang dieses Antrags nicht als Vorstand einen etwas klüger ausgearbeiteten Gegenantrag eingebracht hat, vermute ich dass man hier einfach nur abwartet. Unüblich ist es tatsächlich wie von dir geschrieben tatsächlich nicht. Oft soll den Mitgliedern des Vereins über diese Schiene nochmals die Verbundenheit des Investors zum Verein gezeigt werden.


    Und mal ganz ehrlich, viele Leute, (auch Nichtforisten) wären glücklich wenn sich einer der Nürnberger Versicherung oder auch von Umbro zur Wahl stellen würde.


    Deshalb hoffe ich, dass in diesem Punkt endlich professionell gearbeitet wird und man nun mit dem möglichen Investor eine für alle Seiten wirklich tragbare Lösung ausarbeitet und uns diese dann auch am Anfang des nächsten Jahres präsentiert.

    Fan des Rekord-Rekordmeisters! Der Club war 68 Jahre Rekordmeister! Das schafft Bayern erst 2048 und da ist Uli H. 97 Jahre alt!