1. FC Nürnberg e.V.olution

  • Wenn ich das hier so lese, stelle ich fest, dass eine Aufklärungskampagne dringend von Nöten ist.

    Diese komische Arbeitsgruppe, hat ja 0,0 gebracht, was mich auch nicht wundert,

    da die anscheinend ohne irgendwelche Vorlagen oder Vorgaben gestartet ist, an

    denen sie sich reiben konnte.


    Das geht meinen Erfahrungen nach fast immer schief.


    Ich finde es extrem Schade, dass dadurch mehrere Monate verloren gingen.


    Wenn ein Investor diesen Sachverhalt von Außen betrachtet, was ihm durch

    die Veröffentlichungen und den Diskussionen ja möglich ist, dann wird der

    sich augenrollend abwenden.


    Alleine überzeugter Glubbfan zu sein, wird für ein Millioneninvest nicht ausreichen,

    da der Charakter einer Investion nicht gleichbedeutend mit Schenkung ist.


    Wenn jemand sich Geld besorgen will, muss er zwei Voraussetzungen schaffen,


    1. Einen Business-Plan, mittels dessen er Mittelverwendung und Ziele, sowie den Return on Invest darstellt

    2. Er muss eben auf Basis dieses Planes erstmal alle internen Entscheider hinter sich bringen, um Geschlossenheit nach außen zu zeigen.


    Aktuell, ist der Glubb weit davon entfernt, was nicht nur an den Mitgliedern liegt.

  • Ich schrieb ja schon öfter dass ich der Meinung bin eine Ausgliederung macht nur Sinn wenn man die mit einem Investor abspricht. Wenn ich Meeske und andere zwischen den Zeilen richtig deute (was anderes kann man hier nicht machen) dann ist man in engen Gesprächen mit diesen Leuten. Wenn Koch nun von Mai 18 spricht muss man schon sehr weit sein. Dies würde mich freuen.


    Es bleibt einzig die Frage ob alle Mitglieder diesem Vorgehen zustimmen werden. Oder wenigstens die zu erreichenden 75%.

    Fan des Rekord-Rekordmeisters! Der Club war 68 Jahre Rekordmeister! Das schafft Bayern erst 2048 und da ist Uli H. 97 Jahre alt!

  • Das wäre wahrscheinlich der erforderlich Hebel, der dazu führen könnte, dass man a) viele Mitglieder und b) noch zögernde Investoren überzeugen könnte.


    Im Umkehrschluss hieße das jedoch, dass die Euphorie dann schnell wie ein Soufflé zusammenfällt, wenn es für die erste Liga nicht reichen sollte.

  • Die 75% werden in der Tat spannend.

    Es gibt glaube ich eine recht große Gruppe, auf die hier kaum eingegangen wird. Hier geht es die ganze Zeit nur um "uns" (die Befürworter) und "die" (Ultras). Es gibt beim FCN e.V. der wir momentan noch sind, doch einen riesengroßen Teil in der Mitte. Die vielleicht nicht auf Teufel komm raus ausgliedern wollen, aber auch nicht zu 100% an einem e.V. hängen. Und die gilt es (in die eine, wie in die andere Richtung) zu überzeugen.
    Bei Bochum kamen jetzt zur Ausgliederungsversammlung ~2800 von ~10000 Mitgliedern. Wenn man bei uns von einer etwas konservativeren Beteiligung ausgeht, kann man vielleicht mit 3000-4000 Rechnen. Es wird also schwer 800-1000 Leute auf die "Nein"-Seite zu ziehen, wenn als einziges Argument "Gegen den modernen Fußball" zu Buche steht. Genauso schwer wird es, 2500-3000 auf eine "Ja"-Seite zu ziehen, wenn man als einziges Argument "Nur dann können wir vielleicht irgendwann wieder konkurrenzfähig sein" anführt.
    Alles in allem wird da von beiden Seiten mehr kommen (müssen). Und dann werden die Mitglieder eben danach entscheiden.

    Disclaimer: Ich sehe mich selbst durchaus als ausgliederungs-kritisch, bin aber dennoch keiner aus der "Szene" sondern einfach nur "normaler" Clubfan. Und ich bin nicht zwangsläufig stolz darauf, in einem e.V. zu sein (was sich ja, wie beschrieben, nicht ändern würde). Was ich aber schon ein wenig schön finde, ist der Fakt, dass ich als Mitglied in unserem e.V. wie er im Moment aufgestellt ist, das höchste Gremium darstelle.