• Ich scheiß auf die Gerechtigkeit!

    Fußball ist nicht gerecht und wird es auch nie sein! Und das ist auch gut so!


    Der Videobeweis macht den Fußball kaputt. Ich hoffe er erlebt ein Desaster bei der WM und wir werden ihn dann nicht mehr sehen.

    Ist zwar leider wohl Wunschdenken aber meine Hoffnung ist es. Fußball ist im Gegensatz zu Tennis, Hockey, Football oder was auch immer nicht gemacht für den Videobeweis.

  • So sehr ich mich auch bemühe, diese Position nachvollziehen zu können. Ich schaffe es nicht. Kritik an der Durchführung und den ersten Monaten ok und berechtigt.


    Aber dieses „der VB macht den Fußball kaputt“ steht für mich auf einer Stufe mit „Rückennummern machen den Fußball kaputt“ und „Professionalität passt nicht zu diesem Verein und seinen Strukturen“.

    wenn ich dir jetzt recht gebe,

    liegen wir beide falsch.

  • Ich scheiß auf die Gerechtigkeit!

    Fußball ist nicht gerecht und wird es auch nie sein! Und das ist auch gut so!


    Der Videobeweis macht den Fußball kaputt. Ich hoffe er erlebt ein Desaster bei der WM und wir werden ihn dann nicht mehr sehen.

    Ist zwar leider wohl Wunschdenken aber meine Hoffnung ist es. Fußball ist im Gegensatz zu Tennis, Hockey, Football oder was auch immer nicht gemacht für den Videobeweis.

    Nur schwer nachvollziehbar diese Einstellung.

  • Aber es sollte schon die Frage erlaubt sein, ob der VB eine ewige Experimentierphase bekommt oder nicht. Wenn man mal das erste Jahr als ergebnisoffene Testphase betrachtet, ist er eigentlich gescheitert.


    Das sage ich als Befürworter des VB.

  • Weil?


    Er wurde überwiegend korrekt angewendet und es wurden eine Vielzahl von Fehlentscheidungen revidiert.

  • Wieso sollte er „gescheitert“ sein?

    wenn ich dir jetzt recht gebe,

    liegen wir beide falsch.

    Einmal editiert, zuletzt von docfred ()

  • Also wenn mittlerweile nach jedem Spieltag mehr über den VB diskutiert wird als

    über alles Andere dann kann jeden falls etwas nicht passen.

    Schließlich soll er ja genau das eigentlich eindämmen.

    You poor take courage, you rich take care - This earth was made a common treasury
    for everyone to share (B. Bragg)

  • wenn das (keine Diskussionen) ist, sind die Schiedsrichter, das Regelwerk und der gesamte Sport „gescheitert“.

    wenn ich dir jetzt recht gebe,

    liegen wir beide falsch.

  • Na ja man hatte nun eine komplette Saison Zeit, hat es aber immer noch nicht nicht geschafft, eine klare Linie reinzubringen. Alleine schon das Kriterium "klare Fehlentscheidung" wird nicht einheitlich ausgelegt. An jedem Spieltag gibt es unzählige Diskussionen darüber, ob der VB hätte einschreiten sollen oder nicht. Das kann es echt nicht sein.

  • Na ja man hatte nun eine komplette Saison Zeit, hat es aber immer noch nicht nicht geschafft, eine klare Linie reinzubringen. Alleine schon das Kriterium "klare Fehlentscheidung" wird nicht einheitlich ausgelegt. An jedem Spieltag gibt es unzählige Diskussionen darüber, ob der VB hätte einschreiten sollen oder nicht. Das kann es echt nicht sein.

    So sieht es leider aus und das wird von den Befürwortern des VB geflissentlich ignoriert.

    "Nürnberg, das Auge und Ohr Deutschlands" (Martin Luther)


    Zweitliga-Vizemeister 2018

  • Wie willst du denn eine „klare“ Fehlentscheidung von einer „unklaren“ abgrenzen?!


    Und vor allen: wie willst du verhindern, dass Fans, die das Spiel in ihrer Allgemeinheit sowieso immer tendenziell beurteilen, über Entscheidungen diskutieren?


    Sorry, das ist keine sachliche Debatte. Das ist ein Glaubenskrieg mit nicht stichhaltigen sondern rein traditionell emotionalen Aussagen.

    wenn ich dir jetzt recht gebe,

    liegen wir beide falsch.

  • Wie willst du denn eine „klare“ Fehlentscheidung von einer „unklaren“ abgrenzen?!

    Nach dem Pokalendspiel am Samstag würde ich sagen "unklar"

    ist alles bei dem der Gegenspieler keine Kettensäge benützt.

    You poor take courage, you rich take care - This earth was made a common treasury
    for everyone to share (B. Bragg)

  • Ja. Eine ganz neue Erkenntnis dass Menschen (Schiedsrichter) interpretationsfähige Regeln unterschiedlich auslegen. Irre.

    wenn ich dir jetzt recht gebe,

    liegen wir beide falsch.

  • die Diskussion ist lustig, im Fußball gibt es Regeln, die müssen ausgelegt werden, da kann es keine 1000 % Entscheidungen geben, weder in der Anwendung, wann VB noch in der Entscheidung selbst.

    logger bleim

  • Solange das Ding Beweis heißt, wird es bei jeder zweifelhaften Entscheidung verteufelt. Einen Beweis kann es nun mal nicht bringen, nur zur höheren Gerechtigkeit beitragen.

    It's a jungle out there.

  • Aber ernsthaft, mittlerweile denke ich es wäre eventuell wirklich das Beste, den Trainern die Entscheidung zu geben, eine bestimmte Anzahl von Szenen pro Spiel nachprüfen zu lassen.

    Das würde zumindest die Frage klären, wann eingegriffen werden soll.

    You poor take courage, you rich take care - This earth was made a common treasury
    for everyone to share (B. Bragg)

  • Aber ernsthaft, mittlerweile denke ich es wäre eventuell wirklich das Beste, den Trainern die Entscheidung zu geben, eine bestimmte Anzahl von Szenen pro Spiel nachprüfen zu lassen.

    Das würde zumindest die Frage klären, wann eingegriffen werden soll.

    Da könnt sogar ich mich ein Stück weit mit anfreunden.

    "Nürnberg, das Auge und Ohr Deutschlands" (Martin Luther)


    Zweitliga-Vizemeister 2018

  • Ja, das wäre durchaus eine Option die ich gut finden würde.


    Würde auch ein Stück weit die Kölner Willkür eliminieren.