Aufsichtsrat

  • Ich darf dem Aufsichtsrat als Kontrollfunktion ein Kompliment aussprechen.


    Durch die Presse war zu erfahren, daß sich die Aufsichtsratsmitglieder mehrheitlich gegen eine Doppelfunktion von Interimstrainer Köllner aussprechen. Diese Weitsicht, zumal im sportlichen Bereich zzgl. möglicher negativer Folgen, hätte ich den Herren gar nicht zugetraut.


    Vielleicht haben sich die Herren mittlerweile auch schon gewundert, ob ihnen Herr Bornemann zugelaufen ist, oder ob sie die den Trostvor-
    standsposten am "Glückshafen" gezogen haben.



    Ich skizziere folgendes, mögliches Szenario:
    Herr Vorstand Sport Bornemann, bittet um eine Aussprache mit dem Aufsichtsrat bzgl. der Trainerfrage. Er trägt vor, Herr Köllner hat das
    anständig gemacht und sollte aus seiner Sicht als Chef-Trainer weiterbeschäftigt werden.


    Haben Sie sich nach Alternativlösungen umgesehen ?


    Passende Trainer kann ich namentlich nennen, sind aber z.Z. vertraglich gebunden, oder scheiden aus finanzieller Sicht aus.


    So, was meinen Die Herren zum Köllner ? Die Herren nicken sich zu, darüber können wir abstimmen.


    Aber Herr Köllner stellt noch zur Bedingung, in Personalunion auch Chef vom Nachwuchsleistungszentrum zu bleiben.


    Die Herren schauen sich fragend an. Sagen Sie mal Herr Bornemann, Sie sind als Vorstand Sport angestellt, abstimmungsfähige Entschei-
    dungen aus dem sportlichen Bereich vorzulegen. Machtkonzentrationen oder Forderungen eines Jugendtrainers, die quasi einer Erpressung gleichkommen, werden wir zum Wohle des Vereins nicht hinnehmen. Lassen Sie sich das für Ihre weitere Zukunft beim 1.FC Nürnberg eine
    Lehre sein. Auf Wiedersehen.

  • Matthias77 schrieb:


    Vielleicht haben sich die Herren mittlerweile auch schon gewundert, ob ihnen Herr Bornemann zugelaufen ist, oder ob sie die den Trostvorstandsposten am "Glückshafen" gezogen haben.


    Naja, ich denk mal Bornemann wurde von Grehtlein ausgesucht. Von daher wird sich die Überraschung
    in Grenzen halten. Bornemann war für die Post-Bader-Phase sicher nicht ganz verkehrt.
    Man musste sich nach dem Bader-Schock erstmal erholen und sammeln.
    Mittelfristig wünsche ich mir aber jemanden, der über ein größeres Netzwerk verfügt, der kreativer
    und entscheidungsfreudiger ist als Bornemann. Und natürlich jemanden, der den Verein nach außen
    hin besser repräsentiert. Es kann nicht sein, dass der Vorstand Sport in schwierigen Phasen konsequent auf
    Tauchstation geht.

    Egal wie leer du bist, manche sind Lehrer

  • [

    juninho schrieb:

    " ... Es kann nicht sein, dass der Vorstand Sport in schwierigen Phasen konsequent auf Tauchstation geht. "


    Hier ließe sich bzgl. Haarfarbe und Tauchfähigkeit, eine kryptogene Parallele herstellen:


    Bereits im 2. Weltkrieg wurden die deutschen U-Boote als "Graue Wölfe" bezeichnet.

  • Hier sitzen für mich die waren Probleme des Vereins. Es wurde trotz nicht Entlastung der alten Vorstände nichts unternommen. Es sind wahrscheinlich immer noch Leichen im Keller. Leider waren unsere oberen schon immer das ganz große Problem. Es ging mehr um die Vorteile des Stelleninhabers, als um den Verein.
    Bornemann reist leider zur Zeit gar nichts. Das muss man so sagen. Köllner ist auch nicht das gelbe vom Ei. Jedoch muss man eins sagen. Warum hat der AR nicht bei der Verlängerung von Köllner Stop gesagt. Er wurde zu früh als Headcoach verpflichtet.
    Mal abwarten, was die nächste Saison bringt. Vll haben wir ja Glück und es läuft mal von Anfang an.

  • Zitat

    "Der zwölfte Platz", findet Aufsichtsratschef Grethlein, "ist schon enttäuschend." Erst recht mit einem der höchsten Etats der Zweiten Liga.
    Grethlein: "Deswegen schlafe ich nicht unruhig"


    Künftig wird wieder etwas weniger Geld zur Verfügung stehen - woran der nächste Versuch, oben anzugreifen, nicht scheitern soll. Auch die von der DFL im Lizenzierungsverfahren gestellten Bedingungen sind erfüllt, "deswegen schlafe ich nicht unruhig", versichert Grethlein. Zumindest diese Baustelle hat der Club schließen können.


    http://www.nordbayern.de/sport…on-enttauschend-1.6158523

    "Schon gar nicht aber will ich das Fußballspiel als eine Wissenschaft bezeichnen. Das ist es nicht."
    Max Morlock

  • Man sollte die Kritik wohl viel stärker auf den AR richten. Es ist ihm nicht gelungen den Verein von den problematischen Strukturen unter Bader/Möckel in funktionalere Strukturen zu überführen. Anstatt Bader/Möckel regieren jetzt Köllner/Bornemann von oben durch, Kontrolle oder Gegengewichte gibt es anscheinend keine im Verein, schon garnicht vom AR, der sich offenbar von Blenderkönig Köllner ebenso hat einlullen lassen, wie es Bornemann ohnehin schon längst ist. Man fragt sich wirklich was dieses Gremium überhaupt tut. Unter ihren Augen konnte sich Köllner einnisten und sämtliche Machtbefugnisse offenbar spielend übernehmen. Das war bestimmt nicht im Sinne des AR, aber ist ihnen halt, wie so vieles, in ihrem grenzenlosen Laissez-Faire, so durchgerutscht. Wieder ist dem AR die Macht an eine Führungsclique entglitten. Das kann kein Zufall sein. Es fehlt einfach an Kontrolle, Leitlinien, Gegengewicht, anders ist es nicht zu erklären das das Führungspersonal dem AR bei uns regelmäßig derart von der Leine geht. Sowas wie Checks and Balances scheint es bei uns einfach nicht zu geben.

  • Giodagge schrieb:

    Man sollte die Kritik wohl viel stärker auf den AR richten. Es ist ihm nicht gelungen den Verein von den problematischen Strukturen unter Bader/Möckel in funktionalere Strukturen zu überführen. Anstatt Bader/Möckel regieren jetzt Köllner/Bornemann von oben durch, Kontrolle oder Gegengewichte gibt es anscheinend keine im Verein, schon garnicht vom AR, der sich offenbar von Blenderkönig Köllner ebenso hat einlullen lassen, wie es Bornemann ohnehin schon längst ist. Man fragt sich wirklich was dieses Gremium überhaupt tut. Unter ihren Augen konnte sich Köllner einnisten und sämtliche Machtbefugnisse offenbar spielend übernehmen. Das war bestimmt nicht im Sinne des AR, aber ist ihnen halt, wie so vieles, in ihrem grenzenlosen Laissez-Faire, so durchgerutscht. Wieder ist dem AR die Macht an eine Führungsclique entglitten. Das kann kein Zufall sein. Es fehlt einfach an Kontrolle, Leitlinien, Gegengewicht, anders ist es nicht zu erklären das das Führungspersonal dem AR bei uns regelmäßig derart von der Leine geht. Sowas wie Checks and Balances scheint es bei uns einfach nicht zu geben.


    Ich hab das mal korrigiert.


    Zudem greift die Kritik an den AR nicht zu 100%.
    Wenn man den Presseberichten glauben kann dann hat sich vor allem der AR gegen eine Doppelfunktion von Köllner als Cheftrainer und Leiter NLZ ausgesprochen.
    Bornemann hätte diese Konstellation wohl abgenickt.
    Und Stand heute geh ich mal davon aus das der Vertrag von AB definitiv nicht verlängert wird.
    Die Mühlen im Ar mahlen zwar langsam (für viele sogar unerträglich langsam) aber sie mahlen durchaus.

    Es ist wieder richtig geil ein Glubbfan zu sein.8o Wie habe ich das Gefühl vermisst:fahne:

  • man da wird mir schlecht wenn ich mir die großen männer der starken vereine anschaue und wir haben so ein würsten, dass alles eben passieren lässt.

    "Ich hoffe, dass ich 90 Jahre alt werde. Dann kann ich sagen, ich hätte 100 werden können. Aber ich habe in Nürnberg gearbeitet." G. Verbeek

  • Manchmal glaube ich die machen das absichtlich. Irgendwann muß doch jeder mal aus Fehlern lernen:
    Jetzt hatten wir über Jahre hinweg den Zirkus mit Bader als Allenherscher und jetzt siehts aus als hätte Köllner die Rolle als alleiniger Sonnengott und führt uns noch weiter in den Abgrund. So bescheuerd können die im AR doch gar nicht sein. Ich hatte mir auch von Schammel mehr versprochen, dachte da hätten wir einen richtig guten drin.