Internationale News

  • hanfladen schrieb:

    Weiss nicht, hat das hier Platz auch mal über andere Ligen zu plappern?


    und ob es das hat!
    nach dem uefa cup finale haben die rangers auch das rennen um die meisterschaft in schottland verloren!


    Zitat

    Der alte und neue schottische Meister heißt Celtic Glasgow. Das Team des 17-maligen deutschen Nationalspielers Andreas Hinkel siegte am letzten Spieltag der schottischen Premier League 1:0 (0:0) bei Dundee United und holte die dritte Meisterschaft in Folge. Dabei profitierten die Grün-Weißen von der gleichzeitigen Niederlage des Erzrivalen Glasgow Rangers, der mit 0:2 (0:0) beim FC Aberdeen das Nachsehen hatte.Vor dem Spiel hatte die Mannschaft von Meistertrainer Gordon Strachan die Tabelle vor dem punktgleichen Rekordmeister Rangers nur dank der um vier Treffer besseren Tordifferenz angeführt. Das Tor zum Titelgewinn erzielte der niederländische Nationalstürmer Jan Vennegoor of Hesselink in der 72. Minute.


    Rangers straucheln in Aberdeen


    Der erst in der Winterpause nach Schottland gewechselte Hinkel reckte erstmals den Meisterpokal in die Höhe. Den Sieg über die Rangers stellten Aberdeens Angreifer Lee Miller (63.) und Darren Mackie (77.) vor 17.509 Zuschauern her. Die Gäste waren zudem durch die Rote Karte gegen den eingewechselten Nacho Novo (80.) geschwächt worden.Celtic hat sich mit dem 42. Meistertitel der Vereinsgeschichte direkt für die Gruppenphase der nächsten Champions League qualifiziert. Die von Walter Smith trainierten Rangers, letztmals 2005 Meister, bleiben zwar mit 51 Titeln Rekordchampion, müssen in der europäischen „Königsklasse“ aber den Weg über die Qualifikation nehmen.


    glückwunsch an die grün-weissen!

  • Hat jetzt mal wieder nur indirekt mit Fußball zu tun, gehört aber wohl noch am ehesten in diesen Thread.
    Gerade gelesen und bin wieder mal auf 180!


    http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/902/176370/


    Beim ersten Blick: Klar, wieder die Fußball-Hooligans, wer auch sonst!


    Bei genauerem Lesen: "Die Jugendlichen waren einem Aufruf im Internet gefolgt, der zum Angriff auf die Anhänger des Fußballclubs RSC Anderlecht aufgefordert hatte."


    Hat also nix mit Fußball, Fans, Hools oder auch nur irgendwas in der Richtung zu tun, sondern war ein vorbereiteter, gezielter Angriff, "zufällig" eben auf Fußballfans. Die haben sich natürlich (völlig nachvollziehbar) gewehrt. Der Eindruck, der entstanden ist, ist aber wieder ganz klar: siehe oben!
     :evil::evil::evil:

  • Habt ihr das überhaupt gelesen oder ist Eure Aussagen eine Reflexartige Handlung???


    In dem Artikel steht nix von Fussball-Hools oder "alle Fans sind Verbrecher" sonder das was Fakt war... "ausländische oder sonstige" haben zu Gewalt gegen RSC Anhänger aufgerufen (warum auch immer) und zwischen diesen Gruppen gab es dann Stress... kein Wort davon das "die Fussballfans Schuld" sind oder immer und überall Verbrecher sind...


    Ehrlich, WO ist kommt Eure Aufregunge her?

    Football is a gentleman's game played by ruffians and rugby is a ruffian's game played by gentlemen

  • kop schrieb:

    Habt ihr das überhaupt gelesen oder ist Eure Aussagen eine Reflexartige Handlung???


    In dem Artikel steht nix von Fussball-Hools oder "alle Fans sind Verbrecher" sonder das was Fakt war... "ausländische oder sonstige" haben zu Gewalt gegen RSC Anhänger aufgerufen (warum auch immer) und zwischen diesen Gruppen gab es dann Stress... kein Wort davon das "die Fussballfans Schuld" sind oder immer und überall Verbrecher sind...


    Ehrlich, WO ist kommt Eure Aufregunge her?


    Zitat

    Laut VRT- Nachrichten gingen zunächst die Fußballfans auf eine Gruppe Jugendlicher nordafrikanischer Abstammung los.


    Kommt wieder so rüber, als ob so genannte "Fans" hier ne Aktion gestartet ham

  • kop schrieb:

    Habt ihr das überhaupt gelesen oder ist Eure Aussagen eine Reflexartige Handlung???


    In dem Artikel steht nix von Fussball-Hools oder "alle Fans sind Verbrecher" sonder das was Fakt war... "ausländische oder sonstige" haben zu Gewalt gegen RSC Anhänger aufgerufen (warum auch immer) und zwischen diesen Gruppen gab es dann Stress... kein Wort davon das "die Fussballfans Schuld" sind oder immer und überall Verbrecher sind...


    Ehrlich, WO ist kommt Eure Aufregunge her?


    Also jetzt mal mit Verlaub, geht's dir noch gut??? :?:


    Exakt das habe ich doch in meinem Beitrag herausgestellt und deswegen habe ich mich über den Artikel aufgeregt!!!! Hast du Tomaten auf den Augen oder willst du mich für dumm verkaufen??????
     :brodel::brodel::brodel::brodel:


    Wenn's dir immer noch nicht klar ist, lies meinen Beitrag noch mal gaaaanz langsam und Wort für Wort, vielleicht verstehst du ihn dann!


    Und jetzt noch Mal in aller Ruhe für die Zukunft: Erst selbst richtig lesen, dann schreiben, sonst machst du dich nur gnadenlos lächerlich :wink:

  • Zitat

    Laut VRT- Nachrichten gingen zunächst die Fußballfans auf eine Gruppe Jugendlicher nordafrikanischer Abstammung los.


    Abgesehen davon, dass der Artikel komplett sachlich und ohne Schuldzuweisungen auskommt, versteh ich nicht, wo man hier den Fans ans Bein pinkeln will... Die Schlägerei wurde ja wohl von beiden Seiten gewollt, also ist es hier schwer, eine reine Opferseite zu finden, oder seh ich das falsch? Wer sich nicht prügeln will, kann ja zumindest versuchen, abzuhauen...

  • MaddinXY schrieb:


    Abgesehen davon, dass der Artikel komplett sachlich und ohne Schuldzuweisungen auskommt, versteh ich nicht, wo man hier den Fans ans Bein pinkeln will... Die Schlägerei wurde ja wohl von beiden Seiten gewollt, also ist es hier schwer, eine reine Opferseite zu finden, oder seh ich das falsch? Wer sich nicht prügeln will, kann ja zumindest versuchen, abzuhauen...


    Das seh ich etwas anders. Zu dem Punkt, dass die Schlägerei von beiden Seiten gewollt wurde, kann ja wohl nicht sein, wenn man hierzu noch Mal das Zitat aus dem Artikel liest: "Die Jugendlichen waren einem Aufruf im Internet gefolgt, der zum Angriff auf die Anhänger des Fußballclubs RSC Anderlecht aufgefordert hatte." Zur Klarstellung, mit "die Jugendlichen" waren nicht die Anhänger des RSC Anderlecht gemeint. Wo ist hier also ein Anhaltspunkt, dass die Krawalle von beiden Seiten gewollt waren?


    Stimmt, du hast Recht, der Artikel ist sachlich und ohne klare Schuldzuweisung geschrieben ... für den oder die, die ihn auch komplett und konzentriert lesen. Wer, was halt oft der Fall ist, nur die Überschrift und ein paar Sätze überfliegt, assoziiert unweigerlich: Krawalle - Schlägerei - Ausschreitungen - Fußballfans - >ach wieder mal. Beispiel wie schnell so was passiert - siehe meinen geschätzten Vorschreiber ("kop", der zwar meinen Beitrag "gelesen" hat, ihn inhaltlich aber - obwohl er klar formuliert war - genau gegenteilig interpretiert hat.


    Ok, dem Verfasser des Artikels ist kein Vorwurf zu machen, er hat nichts Unrichtiges geschrieben, aber ich hätte mir gewünscht, dass (noch) klarer darauf hingewiesen wird, dass die Fans von Anderlecht in diesem Fall keinerlei Schuld trifft (dass man sich ohne jede Verteidigung verprügeln lässt, ist doch ein bisschen arg viel verlangt ...)


  • :?: 
    Kann ich nicht nachvollziehen warum du mich dermaßen "anmachst", sei es aber drum...


    Und Ja, auch nach dem zweiten Lesen hatte ich den eingeschobenen Satz "das Fans angefangen haben sollen" überlesen, dass kann ich ohne Probleme "zugeben"... jedoch lese ich aus dem Artikel dennoch nicht herraus das "Zitat von Dir "Beim ersten Blick: Klar, wieder die Fußball-Hooligans, wer auch sonst! " - Schuld haben sollen. Dies war/ist ja deine Meinung wie du im ltz. Satz klar stellst.


    Das WAS ich in diesem Artikel vermisst habe, warum wollten die den RSC-Fans ans Leder bzw. was hat dazu geführt... das sich (angeriffene) Menschen (egal ob Fan oder nicht) erwehren, halte ich für völlig normal...
    (dies wurde ja, zum Teil, durch den Link der tagesschau erklärt)



    Also nix für ungut, aber für mich war dein Post halt nicht so klar wie du meintest, aber wir wollen uns doch nicht wg. RSC-Belgien in die Haare bekommen


    :lol::wink:

    Football is a gentleman's game played by ruffians and rugby is a ruffian's game played by gentlemen


  • Sorry, aber dann kannst du wirklich nicht lesen, wofür auch dein etwas "merkwürdiger" Satzbau spricht. Das ist nicht mein Problem. Aber mit dem "Anmachen" hast du angefangen, nicht ich. Den Vorwurf an mich, "nicht lesen zu können", hast du jetzt in deinem Zitat "netterweise" weggelassen...
    Ich will mich deswegen auch nicht in die Haare bekommen, aber ich kann es nun mal nicht leiden, wenn Beiträge oder Äußerungen von mir völlig falsch interpretiert und teilweise sinnentstellt wiedergegeben werden.
    Und jetzt Schwamm drüber und Friede ... :gaehn: (ich hatte Nachtdienst)

  • Spieler verhaftet und Präsi auch des is heftig :shock:


    Dem Brasilianer André Luiz brachte ein ausgestreckter Mittelfinger in Richtung Zuschauer die Verhaftung noch auf dem Spielfeld ein. Den 28-jährige Profi von Botafogo Rio de Janeiro hatte sein Platzverweis im Erstligaspiel bei Nautico Recife (0:3) derart in Rage gebracht, dass die Polizei eingreifen musste. Beim Verlassen des Platzes schoss der Innenverteidiger zudem eine Flasche in Richtung Tribüne. Nach dem Spiel erstatteten mehrere Zuschauer Strafanzeige, weil die Flasche sie getroffen haben soll.


    Die mit Schlagstöcken und Schutzschildern ausgerüstete Polizei schritt ein und nahm Luiz, der von Mitspielern umringt wurde, zum Verhör in Gewahrsam. Unter anderem auch mit Tränengas wehrten sich die eigentlich zum Schutz von Schiedsrichter und Spielern eingesetzten Sicherheitskräfte gegen die aufgebrachten Botafogo-Akteure. Wegen Handgreiflichkeiten gegen Fans wurde zudem Clubpräsident Bebeto de Freitas verhaftet. Vertreter des Obersten Sportgerichtshofes STJD kündigten bereits an, das Vorgehen der Polizei sowie eine mögliche Schuld des gastgebenden Vereins Nautico zu untersuchen.



    Gefunden bei Spiegel.de

    Das Licht am Ende des Tunnels ist nicht die Hoffnung es ist der Zug.
    52 75 68 6d 20 75 6e 64 20 45 68 72 65 20 64 65 6d 20 47 6c 75 62 62

  • Ist ja geil!!! :dance:


    Mittwoch, 09.07.2008
    Weißrussland: Betrunkener Schiri verpfeift Spiel
    Witebsk. Bizarrer Vorfall in der weißrussischen Liga. Beim Spiel Witebsk - Naftan erregte der Schiedsrichter die Zuschauer. Der Mann in Schwarz torkelte mehr über das Feld, als dass er lief. Hinterher stellte sich heraus, er war sturzbetrunken.
    Mit einem lauten Pfeifkonzert begleiteten die Zuschauer schließlich jede Aktion des FIFA-Referees Sergej Schmolik. Die mitunter unverständlichen Entscheidungen hatten einen Grund:
    Nach dem Schlusspfiff musste Schmolik vom Feld getragen werden. Bei einer anschließenden Blutuntersuchung stellte sich heraus, dass der Alkoholgehalt im Blut bei 2,6 Promille lag - ab einem Wert von 2,5 Promille gelten die Betroffenen als stark betrunken.


    Als Grund für den übermäßigen Alkoholgenuss gab Schmolik starke Rückenschmerzen an. Nun wird er wohl eine Weile Zeit haben, seinen Rücken zu pflegen. Die Schiedsrichter-kommission in Weißrussland hat den Trunkenbold erst einmal aus dem Verkehr gezogen.


    Quelle: ab/.rufo/Moskau, Russland-Aktuell



    :muah::prost::muah:

  • passt schon, der arme Kerl der unbedingt mehr will, darf scheinbar nicht mehr. Erst bietet sein Lieblingsverein Barca 15Mio., Abramovich kontert mit 24Mio, und plötzlich will Zenit 30. Der Bub soll offensichtlich als Identitäts-Figur im Ländle gehalten werden...

  • Hamburg - Verwirrung um Stürmerstar Samuel Eto'o: Der usbekische Tabellenführer Kuruwtschi Taschkent vermeldet offiziell die Verpflichtung des Kameruners, der nationale Fußball-Verband bestätigt sie, doch Eto'os derzeitiger Klub FC Barcelona weiß von nichts. "Eto'o kommt am 17. Juli nach Taschkent, um eine sportmedizinische Untersuchung zu absolvieren und einen Vertrag über ein Jahr mit einer Option für ein weiteres zu unterzeichnen", schrieb der Klub. Der Verband veröffentlichte auf seiner Seite eine Kopie des Ausweises des Stürmers und erklärte, er habe alle erforderlichen Dokumente inklusive Visum erhalten.
    Begehrter Samuel Eto`o: Ein usbekischer Club meldet ihn als Neuzugang
    Die lokale Presse behauptet, Eto'o koste 40 Millionen Euro Ablöse und Trainer Mirjalol Kassimow erklärte: "Es ist wahr. Ich hoffe, dass Eto'o uns uns in der asiatischen Champions-League helfen wird." Ein Sprecher des FC Barcelona reagierte dagegen überrascht. "Wir wissen davon gar nichts", sagte er.


    spiegel.de



    :muah::muah::muah::muah:

    Das Licht am Ende des Tunnels ist nicht die Hoffnung es ist der Zug.
    52 75 68 6d 20 75 6e 64 20 45 68 72 65 20 64 65 6d 20 47 6c 75 62 62