Eigenes Fussballstadion für den Glubb? (Neubau)

  • Ich stell das mal hier so rein, weil der andere Stadion-Thread ja nur um die Namensgebung geht....


    Für mich hier mehr eine Meinungsumfrage....wer würde sowas gut heißen, mit allen Pro´s und Contra´s (siehe Beispiel S04).....wer würde sowas unterstützen ala Anleihe NWLZ....?


    Ich persönlich bin hin und her gerissen...3,2Mio Miete ist kein Pappenstiel, sollte da nun wirklich noch mehr dazu kommen...ein reines Fussballstadion, nutzbar wie die S04 Arena auch für andere Zwecke...warum nicht?


    Befürchte allerdings, dass dieser Pfeil, den Woy in Richtung Stadt abschoss rein der Erpressung dient und ein neubau nicht wirklich in Überlegungen des FCN eine Rolle spielt...





    "FCN-Vorstand Ralf Woy (51): „Ich werde einer Mieterhöhung niemals zustimmen. Sollte sie dennoch kommen, machen wir uns über alles Gedanken, auch über ein eigenes Stadion.“


    Rumms! Ein neues, reines Fußballstadion – der Traum aller Club-Anhänger.


    Schon jetzt stellt Nürnberg den einzigen Erstligisten, der in einem Leichtathletik-Stadion auflaufen muss."


    http://www.bild.de/BILD/sport/…3/club-boss/ralf-woy.html

  • ich wär dafür, dass frankenstadion der stadt abzukaufen. auf dauer gesehen bleiben wir in einem gemieteten stadion nicht konkurenzfähig. wenn man sieht was andere vereine bei verkauf der namensrechte einnehmen. einen neubau wird schwierig wenn dann nur mit der westvorstadt zusammen möglich denke ich. vielleicht am flughafen draußen. ich finde den jetzigen standort perfekt aber eine erhöhung der stadionmiete kann es nicht sein. ich finde hier müsste uns die stadt mal entgegen kommen. schade das man keine wirklche alternative hat. sonst hätte man auf jeden fall die besseren karten bei verhandlungen. wenn ich das gejammer vom leichtatlethikstadion hör wird mir schlecht. da kannst du noch so nah am spiefeld sitzen wenn die stimmung scheisse ist, ist sie scheisse siehe münchen.

  • Ich liebe einfach den Standort sowie den Flair des Frankenstadions, auch die Architektur ist wohl einzigartig. Darum bin ich für kein neues Stadion.


    Sollten sich die Mieten allerdings drastisch erhöhen, so darf man sich ruhig Gedanken drüber machen ob ein Neubau sinnvoll wäre.
    Es wird allerdings bei Gedanken bleiben, da es finanziell einfach nicht stemmbar ist.

  • Bass_ schrieb:

    ich wär dafür, dass frankenstadion der stadt abzukaufen. auf dauer gesehen bleiben wir in einem gemieteten stadion nicht konkurenzfähig. wenn man sieht was andere vereine bei verkauf der namensrechte einnehmen. einen neubau wird schwierig wenn dann nur mit der westvorstadt zusammen möglich denke ich. vielleicht am flughafen draußen. ich finde den jetzigen standort perfekt aber eine erhöhung der stadionmiete kann es nicht sein. ich finde hier müsste uns die stadt mal entgegen kommen. schade das man keine wirklche alternative hat. sonst hätte man auf jeden fall die besseren karten bei verhandlungen. wenn ich das gejammer vom leichtatlethikstadion hör wird mir schlecht. da kannst du noch so nah am spiefeld sitzen wenn die stimmung scheisse ist, ist sie scheisse siehe münchen.


    Da wär ich auch dafür. Aber die Stadt würde sich lieber ein Bein abhacken, als uns das Ding zu verkaufen.
    Ich denk die Variante ist leider genauso unrealistisch wie ein Neubau.

  • Logisch wäre ein reines Fussballstadion gut; in unserem Leichtathletik-Stadion kommt doch gerade mal 1/3 der Stimmung rüber.


    Die Akustik ist beschissen, die Sicht bescheiden.


    Hätten wir ein reines Fussballstadion, wäre das ein Hexenkessel...aber so??? :runter:


    Alleine, es ist unrealistisch bei den geistigen Tieffliegern im Verein und der Stadt.

  • Bass_ schrieb:

    ich wär dafür, dass frankenstadion der stadt abzukaufen.

    Das wäre sicher der billigste Weg an ein eigenes Stadion zu kommen, denn je mehr anteile man erwirbt, desto weniger Miete zahlt man. Hier könnte man die Doppelbelastung also weit geringer halten (bzw man hätte keine bei sofortigem kauf mit anschließender tilgung). Problem dabei: Die Stadt muss überhaupt erst bereit sein zu verkaufen, imho wären sie da schön blöd^^ [

    Bass_ schrieb:

    auf dauer gesehen bleiben wir in einem gemieteten stadion nicht konkurenzfähig. wenn man sieht was andere vereine bei verkauf der namensrechte einnehmen.

    das stimmt, auch wenn die miete ab 2013 fallen wird und sicher auch gilt "lieber mieten als sich an nem bau überheben" [

    Bass_ schrieb:

    einen neubau wird schwierig wenn dann nur mit der westvorstadt zusammen möglich denke ich. vielleicht am flughafen draußen.

    diese möglichkeit wäre vllt eine, ist den fans aber quasi nicht vermittelbar.. im gegensatz zu uns braucht die westvorstadt auch nich wirklich ein größeres stadion. [

    Bass_ schrieb:

    ich finde den jetzigen standort perfekt aber eine erhöhung der stadionmiete kann es nicht sein. ich finde hier müsste uns die stadt mal entgegen kommen. schade das man keine wirklche alternative hat. sonst hätte man auf jeden fall die besseren karten bei verhandlungen.

    klar, aber warum sollte die stadt entgegen kommen? Ist doch selber klamm. Finanzielle Gesundung des FCN auf Kosten der Stadt ist dem Bürger nur schwer vermittelbar.. [

    Bass_ schrieb:

    wenn ich das gejammer vom leichtatlethikstadion hör wird mir schlecht. da kannst du noch so nah am spiefeld sitzen wenn die stimmung scheisse ist, ist sie scheisse siehe münchen.

    absolut.


    waidler schrieb:

    Kann man sich denn so ein Stadion nicht auch irgendwo ausleihen? :wtf!:


     :mrgreen: 
    "das Frankenstadion hat eine Qualität, die man nur Mieten kann"

  • Ich fände ein eigenes Fußball-Stadion aber sowas von hammergeil. Direkt am Spielfel stehen/sitzen würde die Stimmung nochmal absolut verbessern und ein Standort in der Nähe vom Flughafen wäre auch - nicht nur für Fans, die von außerhalb mit dem Flugzeug anreisen :ironie: - verkehrstechnisch viel leichter zu erreichen.

    "Eine schöne Kombination auf dem Fußballplatz ergibt sich nicht einfach so. Schönheit ist die Abwesenheit von Zufällen."
    Felix Magath

  • Ich finde auch ein eigenes Stadion wäre einfach gedacht besser.
    -reines Fussballstadion
    -direkte Werbeeinnahmen
    -theoretisch irgendwann abgezahlt und ab dann "viel" Plus


    ich seh aber ein Problem mit der 1. Liga ^^
    wenn man echt sagen könnte wir sind nahezu sicher erste Liga (wie zum Beispiel Gladbach) wäre das nicht so riskant.
    Ein Abstieg könnte bei einem neuen eignen Stadion noch schimmer sein als aktuell.


    Also das sind so meine einfachen Gedanken.
     :stats:

  • hattrick schrieb:

    Warum ist Gladbach sicher in Liga 1?


    sicher ist natürlich niemand aber ich glaube nicht dass gladbach in den nächsten jahren absteigt.


    von mir aus kannste auch ein anderes beispiel nehmen, aber darauf kommt es nicht an.
    Ich meine nur dass der FCN mal eher für nen Abstieg gut ist als andere Vereine.

  • biertester schrieb:


    sicher ist natürlich niemand aber ich glaube nicht dass gladbach in den nächsten jahren absteigt.


    von mir aus kannste auch ein anderes beispiel nehmen, aber darauf kommt es nicht an.
    Ich meine nur dass der FCN mal eher für nen Abstieg gut ist als andere Vereine.


    Sicher sind glaube ich vielleicht die Hälfte der Vereine in Liga 1.

  • hattrick schrieb:


    Sicher sind glaube ich vielleicht die Hälfte der Vereine in Liga 1.


    Ja aber man kann den club nich mit HSV oder Bayern vergleichen also rein finanziell.


    Hertha ist hier erwähnenswert ^^


    aber darum geht es doch auch nicht. Ich will nur sagen dass der eventuelle Abstieg dann ein besonders großes Problem ist

  • Also wenn ein reines Fußballstadion her soll, dann bitte durch einen Umbau. Ein Neubau wäre absoluter Schmarrn mMn, denn die Infrastruktur am Frankenstadion ist bereits vorhanden, hier würden keine Kosten anfallen, die man auch Unbeteiligten vermitteln müsste.
    Das Stadion kaufen und umbauen wäre ne Möglichkeit, besser noch, man schafft es die Stadt davon zu überzeugen, dass ein Umbau auch für sie besser wäre. (Eventnutzung usw. - Warum ist zB bei RIP die CenterStage nicht mehr im Stadion? Mehr Konzerte und sonstige Veranstaltungen in die Region holen, das geht nur mit einer entsprechenden Arena, die der IceTigers ist für vieles zu klein, das Frankenstadion aufgrund der Weitläufigkeit ungeeignet. Da darf man dann eben bei der Argumentation nicht alleine mit Fußball und der dazugehörigen Stimmung kommen, man braucht andere "Partner" mit im Boot die aufzeigen können, was mit einer neuen Arena alles möglich wäre, was jetzt nicht möglich ist. Was das der Stadt an Mehreinnahmen bringt, dass sich das langfristig bezahlt macht. Der einzige Punkt der gegen einen Umbau spricht ist doch die Illusion eines Leichtathletik-Wettkampfes ... dafür gibts die Olympiastadien in Berlin und München!!)

    Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst. ( George Best )


    Winter is coming!

  • also zumindest die angst, mal unten reinzugeraten und länger drin zu stecken, ist außer bei den bauern, leverkusen und werder bei allen anderen vereinen immer noch vorhanden. bei teams wie aktuell stuttgart oder schalke (es hätten auch der hsv oder dortmund sein können) wird das selbstverständnis, zu den top 6-8 der liga zu gehören, so dermaßen durchgerüttelt, dass vor jedem spiel die angst in die knochen kriecht. im kopf "das kann alles gar nicht sein" mit sich rumzutragen,auf dem platz ein "normal schlagen wir die im schlaf" zu denken und dann 0:1 oder 1:2 zu verlieren..., damit kennen wir "endlich in der liga etablierten" glubberer uns ja bestens aus. hertha ereilte das selbe schicksal.


    der fall ahlen (wenn auch ein extrem schlechtes beispiel, da in umfang und begehrlichkeit nicht mit einem buli-verein vergleichbar) zeigt auch, dass für ein stadion auf der "haben-seite" erst mal ein käufer bzw. abnehmer da sein muss, für den ein solches geschäft dann auch sinn macht.


    insofern finde ich, dass außer bei ner handvoll vereinen gar nichts mehr sicher ist. das spricht eigentlich eher für ein ligenunabhängiges konzept/vereinsverständnis, wie es mainz und mit abstrichen freiburg durchziehen. v.a. für vereine, bei denen der fahrstuhl auf jahre hinaus eher zur gewissheit gehören dürfte. mit diesem verständnis holt man sich auch ein ganz anderes publikum ab bzw. baut eine ganz andere vereinsphilosophie auf.