Glubbstadion (Um-/Neubau)

  • Jubo84 schrieb:

    Natürlich ist man bei uns verdammt weit weg,allerdings versteh ich noch nicht ganz was das mit schlechter Sicht
    zu tun hat. ( aufgrund dessen hab ich meinen Senf ja erst dazu gegeben )Ich saß schon überall bei uns im Stadion
    hab aber immer alles top gesehen.


    Ich persönlich hab eine schlechte Sicht wenn ich im Oberrang relativ weit oben sitze, da es mir einfach zu weit weg vom Spielfeld ist. Eingeschränkte Sicht hast du bei uns wirklich selten aber genau so baut man ja Stadien und Arenen, dass man überall gut sieht.

  • biste schon mal in Augsburg ganz oben gesessen?
    Oder im Schlauchboot?
    Oder im Signal-Iduna-Stadion?


    Dann weisste was schlechte Sicht ist!

    FCN ein Leben lang... und nicht nur in der 1. Liga


    Manchmal verliert man - und manchmal gewinnen die anderen.

  • Chris schrieb:

    biste schon mal in Augsburg ganz oben gesessen?
    Oder im Schlauchboot?
    Oder im Signal-Iduna-Stadion?


    Dann weisste was schlechte Sicht ist!


    Dortmund und das Schlauchboot haben ganz andere Dimensionen. Weil die Sicht in Augsburg schlechter sein soll ist die Sicht damit bei uns gut?

  • AlCapone schrieb:

    Allerdings, der FCN ist der einzig ernstzunehmende Mieter des MMS. Würde dieser ausscheiden (sei es aufgrund eines eigenen Neubaus beispielsweise), säße die Stadt auf dem leerstehenden Gebäude. Denn eine ernstzunehmende Leichtathletikveranstaltung wird demnächst, wie man auch ohne Glaskugel voraussagen kann, nicht stattfinden.
    Geld brächte es der Stadt dann ebenso wenig, da wohl keiner seinen Namen für ein nicht genutztes Stadion verkaufen wollte.


    Insofern sitzt der Club als Hauptmieter schon gewissermaßen an einem Hebel, und diese Position sollte man auch als Druckmittel für einen Umbau zu einer reinen Fußballarena nutzen!


    Das mit dem Umbau stell ich mir extrem schwierig und damit auch Schweineteuer vor. Zusätzlich gibts die vermaledeiten Auflagen bezüglich des Denkmalschutzes bei der Haupttribüne..


    Aber spielen wir das mal durch:


    Unter der Voraussetzung das wir bei der gleichen Kapazität bleiben:
    Verlegung des Spielfeldes um ca. 10 Meter Richtung Hauptribüne (Irgendwas muss ja stehenbleiben.)
    Damit ist der komplette Rest der Tribünen zum Abriss und Neuaufbau verurteilt. Während der Bauphase bist du NOCH weiter weg vom Geschehen. Du hast während der Umbauphase, die erfahrungsgemäss wesentlich länger dauert als ein Neubau vielleicht mal die halbe Kapazität zur Verfügung.
    D.h. auch halbe Einnahmen + ständig steigende Kosten aus dem benötigten Kredit.
    Zusätzlich musst du bedenken das wir allein aus vermarktiungstechnischen Gründen wesentlich mehr Logen für die VIP`s bräuchten, die bringen nämlich de Asche die wir benötigen.
    D.H. drei Bauphasen:
    1.Spielfeld verlegen, Südkurve abreißen und neu aufbauen. (Wo gehn dann eigentlich die Gäste hin?) Dauer 1 Jahr
    2.Gegengerade und Nordkurve abreißen und neu aufbauen. Dauer auch 1 Jahr. Wir wären dann in der Südkurve.
    3. Haupttribüne umbauen (mehr Logen etc.) Dauer 1 Jahr


    Von der Logistik und vom Preis-Leistungsverhältnis ist der Umbau für mich die wesentlich schlechtere Variante.

  • Veteran : Ich denke, es würde reichen, die Nord- und Süddkurve abzureißen und neu zu bauen. Die Sicht auf der Haupttribüne und Gegengerade passt ja eigentlich.
    Ein Blick nach Bremen und Stuttgart genügt, dort wurden, bzw. werden die Kurven abgerissen und nahe ans Spielfeld rangebaut.
    Genau wie Nürnberg sind auch diese beiden Städte finanziell nicht auf Rosen gebettet, Stuttgart wurd ebenfalls für die WM schon teuer umgebaut.
    Allerdings sind der VfB und Werder sportlich erfolgreicher als wir.
    Und bzgl. mehr Logen: das geht wahrscheinlich aus Platzgründen nicht, sonst hätte man das sicher schon in Angriff genommen.

  • Habt Ihr Euch von Woy die Birne vernebeln lassen.


    Über ein eigenes Fußballstadion des Clubs zu diskutieren ist ähnlich sinnvoll
    wie über unsere Chancen auf die zehnte Meisterschaft zu philosophieren.


    Diese Chance hatte man zweimal, einmal vor der WM und dann nach dem
    Pokalsieg. Wenn unser Vorstand ernsthaft ein Fußballstadion aus dem Hut
    zaubert, dann gute Nacht Marie (siehe 60).

    Es ist eine Ehre, für diese Stadt, diesen Verein und die Bewohner Nürnbergs zu spielen.
    Möge all dies immer bewahrt werden und der großartige FC Nürnberg niemals untergehen.


    Heinrich Stuhlfauth

  • Warum?


    Stellt euch einfach Woy vor, wie er im Pistolero-Stil vor dem Gremium der Betreibergesellschaft steht, die Augen zusammenkneift, den Mund verzieht und als Antwort auf die Miterhöhung einfach nur ausspuckt um dann cool und dennoch grimmig von sich zu geben: "Dann..., na dann..., ja dann... dann suchen wir uns eben ein anderes Stadion!" Mit einem knappen "Ladies" verlässt er dann den Raum!

    Der linke Fußball ist im Sinne einer Lebensäußerung eine Sache des Talents, bei der die Intelligenz an oberster Stelle steht und der Sieg soviel taugt, wie die Mittel, mit denen man ihn erringt.

  • Chaos schrieb:

    Warum?


    Stellt euch einfach Woy vor, wie er im Pistolero-Stil vor dem Gremium der Betreibergesellschaft steht, die Augen zusammenkneift, den Mund verzieht und als Antwort auf die Miterhöhung einfach nur ausspuckt um dann cool und dennoch grimmig von sich zu geben: "Dann..., na dann..., ja dann... dann suchen wir uns eben ein anderes Stadion!" Mit einem knappen "Ladies" verlässt er dann den Raum!



    so weit ist die allianzarena nicht :mrgreen:

  • sillygolfer schrieb:

    Warum bis nach München?
    In der Westvorstadt gibt es jetzte eine richtige Fussball(-Trolli)arena! Das wäre doch ne Option!


    Jahoooooo! Es sollte aber einer unsere Vorstände zuvor darüber informieren,
    dass sie freiwillige Gastspiele des Clubs in Fürth wohl nicht überleben würden.


    Und ehe unser Freund wieder was von Drohungen fabuliert: :ironie:

    Es ist eine Ehre, für diese Stadt, diesen Verein und die Bewohner Nürnbergs zu spielen.
    Möge all dies immer bewahrt werden und der großartige FC Nürnberg niemals untergehen.


    Heinrich Stuhlfauth

  • Mexic@n schrieb:


    Ja, die werden von der Stadt (OB) wenigstens unterstützt, im Gegensatz zum Glubb (sowas macht viel aus, besonders finanziell).
    Der Maly möcht halt ned (was ja auch verständlich ist) auf der Leichtathletik-Arena hockenbleiben, die dann kein Schwein mehr nutzen würde. Daher wirds mMn nie einen Neubau bei uns geben, sondern wenn überhaupt, ein Umbau des jetzigen MMS.

  • lac schrieb:


    Ja, die werden von der Stadt (OB) wenigstens unterstützt, im Gegensatz zum Glubb (sowas macht viel aus, besonders finanziell).
    Der Maly möcht halt ned (was ja auch verständlich ist) auf der Leichtathletik-Arena hockenbleiben, die dann kein Schwein mehr nutzen würde. Daher wirds mMn nie einen Neubau bei uns geben, sondern wenn überhaupt, ein Umbau des jetzigen MMS.


    Ein Umbau wäre auch die einzig annehmbare Lösung.
    Einen neuen Einheitsbau auf grüner Wiese braucht keine Sau.

  • lac schrieb:


    Ja, die werden von der Stadt (OB) wenigstens unterstützt, im Gegensatz zum Glubb (sowas macht viel aus, besonders finanziell).
    Der Maly möcht halt ned (was ja auch verständlich ist) auf der Leichtathletik-Arena hockenbleiben, die dann kein Schwein mehr nutzen würde. Daher wirds mMn nie einen Neubau bei uns geben, sondern wenn überhaupt, ein Umbau des jetzigen MMS.


    zudem hat Freiburg den Vorteil, dass das alte Stadion an der Stadtgrenze ist und somit der Grund relativ schnell verkauft werden kann. Das Areal, auf dem das MMS steht, interessiert doch keine Sau... Zudem darfst ja die HT net abreißen...,

    Eigentlich wollte ich mich mit dir geistig duellieren - aber wie ich sehe bist du unbewaffnet!

  • Seit Hertha abgestiegen ist, haben wir mit der Aschenbahn ein Alleinstellungsmerkmal unter den Bundesligastadien :roll: ...fragt sich nur, wer braucht's? Vielleicht können sich die Zeugen Jehovas drauf hocken, wenn die einmal im Jahr ihren Kongress drin abhalten... :nix: