Glubbstadion (Um-/Neubau)

  • Zitat

    Johann Bögl: "Sehen uns als strategischen Partner des 1. FC Nürnberg"


    Johann Bögl ergänzt: "Die Firmengruppe Max Bögl kann viel Know-How aus den Bereichen Bau und Betrieb von Sportstätten in eine strategische Partnerschaft mit dem 1. FC Nürnberg einbringen." Durch das Zusammenspiel beider Gesellschafter entstünde eine neue Unternehmung, die sämtliche Anforderungen an den Betrieb und die ganzheitliche Vermarktung einer Veranstaltungsstätte abdecken würde.

  • Eigentlich sollte man am Rande der Leichtathletik DM irgendwelche Aktionen starten die den Leichtathleten zeigen das sie im Max Morlock Stadion nicht willkommen sind


    Plakataktion oder sowas


    ansonsten möchte ich hier nochmal zum Boykott aller Leichtathletik Veranstaltungen im MMS aufrufen

  • Eigentlich sollte man am Rande der Leichtathletik DM irgendwelche Aktionen starten die den Leichtathleten zeigen das sie im Max Morlock Stadion nicht willkommen sind


    Plakataktion oder sowas


    ansonsten möchte ich hier nochmal zum Boykott aller Leichtathletik Veranstaltungen im MMS aufrufen

    :thumbup:


    Ich boykottier die leichten Athleten seit jeher:!:

  • Wie wäre es mit Umbau des Stadions in eine reine Fußball - Arena mit eventueller Nutzung für Konzerte und einer LA - Arena im kleineren Bereich auf diesem Platz?


    Würde ausschließlich von den Kosten gebremst.


    Wenn der Club das Stadion betreiben und umbauen würde, könnte die Stadt nebenan eine LA - Arena und einen Funsport - Park (Boards und Skates, Streetbasketball und Beach - Volleyball) bauen. Die vorhandene Infrastruktur könnten beide sehr gut nutzen.


    Scheitert aber an den klammen Kassen beider Beteiligten.

    Fan des Rekord-Rekordmeisters! Der Club war 68 Jahre Rekordmeister! Das schafft Bayern erst 2048 und da ist Uli H. 97 Jahre alt!

  • Die Stadionnebenplätze werden Amateurvereinen von der Stadt zur Verfügung gestellt, deren Bebauung ist außerdem wegen der denkmalgeschützten Sichtachse Große Straße/Zeppelintribüne problematisch. Keine Ahnung, woher der Irrglaube kommt, eine Stadt müsse sportpolitisch einzig und allein den reichsten Profiverein mit fragwürdigem gemeinnützigen Profil fördern.

    "Bevor ich in Fürth Fußball spiele, höre ich auf." - Raphael Schäfer, Kapitän der Pokalsiegermannschaft 2007, im April 2012.

  • Die Stadionnebenplätze werden Amateurvereinen von der Stadt zur Verfügung gestellt, deren Bebauung ist außerdem wegen der denkmalgeschützten Sichtachse Große Straße/Zeppelintribüne problematisch. Keine Ahnung, woher der Irrglaube kommt, eine Stadt müsse sportpolitisch einzig und allein den reichsten Profiverein mit fragwürdigem gemeinnützigen Profil fördern.

    Wissen wir doch alles, Herr Dr. Ulrich Vogel!

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • Die Stadionnebenplätze werden Amateurvereinen von der Stadt zur Verfügung gestellt, deren Bebauung ist außerdem wegen der denkmalgeschützten Sichtachse Große Straße/Zeppelintribüne problematisch. Keine Ahnung, woher der Irrglaube kommt, eine Stadt müsse sportpolitisch einzig und allein den reichsten Profiverein mit fragwürdigem gemeinnützigen Profil fördern.

    Das ich hier durchaus anderer Meinung bin sollte klar sein. Auch ich bin ein Verfechter des Förderns von Breitensport. Auch ich kritisiere die Forderung "Alles für den Club!"


    Aber:


    Fußballplätze in der Qualität der Nebenplätze kann man auch an anderer Stelle relativ kostengünstig errichten. Eine Leichtathletikarena mit der man auch eine DM/EM abhalten kann, braucht Infrastruktur. Die ist am Stadion vorhanden. Zusätzlich habe ich die aktuell boomenten Sportarten wie Beachvolleyball und Streetbasketball angesprochen. In Hamburg beispielsweise war ich vor einigen Jahren bei einem Beachvolleyballturnier vor dem Rathaus. Geiles Event!

    Fan des Rekord-Rekordmeisters! Der Club war 68 Jahre Rekordmeister! Das schafft Bayern erst 2048 und da ist Uli H. 97 Jahre alt!