Fifa Weltmeisterschaft 2018 Russland

  • 260507 schrieb:

    Wo ist das Problem wenn das Mutterland des Fußballs zum zweiten Mal eine WM ausrichtet? Ich sehe keines...


    Von mir aus könnten die Weltmeisterschaften nur in Deutschland, England, Spanien, Italien und Frankreich stattfinden... In gewisser Weise wäre das auch gerechtfertigt, schließlich sind das die "Heimatländer" des Fußballs und die Nationen, die heute noch Erfolge feiern und der Fußball dort Nationalsport ist. Ab und zu (nicht vier Mal hintereinander!) wären auch Exoten wie z.B. eine WM in Skandinavien, Niederlande/Belgien oder Südamerika recht schön, auch wenn ich bei Südamerika, die in meinem letzten Beitrag genannten "Grundvoraussetzungen" sprich Infrastruktur, Sicherheit und Sinn von teuren Stadien nicht gegeben sehe.


    Dann wäre die WM irgendwann ausgelutscht, wenn sie nur in den paar Ländern stattfinden würde. Dann wäre es in D irgendwann etwas "alltägliches" und ein einmaliges Feeling wie 2006 wirst nicht mehr hinbekommen. Is doch langweilig irgendwann. Und bei deiner Aufzählung vergisst du auch irgendwie Brasilien, dort wird Fußball auch gelebt, also auch dort "Tradition". Und das einzige Heimatland des Fußball ist wohl England!

  • Es sollte bei einer WM aber in erster Linie um Fußball gehen und nicht darum Urlaub zu machen und nebenbei ein Event in Form eines Fußballspiels zu besuchen und dann Kaviar zu fressen und Sekt zu schlürfen: "Köstlich, schauen sie sich nur diese Wilden an wie sie dem Balle hinterherjagen. Was sagten Sie? 12 Millionen? Das klingt nach einem guten Geschäft."

    Der linke Fußball ist im Sinne einer Lebensäußerung eine Sache des Talents, bei der die Intelligenz an oberster Stelle steht und der Sieg soviel taugt, wie die Mittel, mit denen man ihn erringt.

  • Chaos schrieb:

    Es sollte bei einer WM aber in erster Linie um Fußball gehen und nicht darum Urlaub zu machen und nebenbei ein Event in Form eines Fußballspiels zu besuchen und dann Kaviar zu fressen und Sekt zu schlürfen: "Köstlich, schauen sie sich nur diese Wilden an wie sie dem Balle hinterherjagen. Was sagten Sie? 12 Millionen? Das klingt nach einem guten Geschäft."


    Leider ist es schon vor langer Zeit zu einem Event verkommen. Letztendlich ist es mir egal, solange der Glubb Bundesliga spielen darf.

  • 26010485034534654675686758 hat insofern Recht, als dass es viele Länder gibt, die zwar von der FIFA favorisiert werden und wurden, aber keine WM bekommen DÜRFTEN. Zu den vier europäischen "Großmächten" sollte man aber durchaus noch folgende Länder hinzufügen dürfen: Niederlande + Belgien; Österreich + Schweiz; Russland (!); Japan; Australien; Brasilien; Argentinien; Mexiko; USA; evtl. noch China. Auf diese Länder sollte man es in der aktuellen Welt aber beschränken. Man könnte ja auch bei einer WM in Brasilien z.B. EIN Stadion in Uruguay haben...

  • MaddinXY schrieb:

    26010485034534654675686758 hat insofern Recht, als dass es viele Länder gibt, die zwar von der FIFA favorisiert werden und wurden, aber keine WM bekommen DÜRFTEN. Zu den vier europäischen "Großmächten" sollte man aber durchaus noch folgende Länder hinzufügen dürfen: Niederlande + Belgien; Österreich + Schweiz; Russland (!); Japan; Australien; Brasilien; Argentinien; Mexiko; USA; evtl. noch China. Auf diese Länder sollte man es in der aktuellen Welt aber beschränken. Man könnte ja auch bei einer WM in Brasilien z.B. EIN Stadion in Uruguay haben...


    260507 und du habt prinzipiell Recht, würde mich aber bei deiner Aufzählung interessieren, wie du den Anspruch für Japan, China und Österreich erhebst?


    Bei Japan kann ich mir nur vorstellen, dass du sie aus infrastrukturellen Gründen mit dazugezählt hast, denn die Fußballtradition in Japan ist gerade einmal 12 Jahre alt! (erste WM Teilnahme Japans 1998!). Somit könnte man dann eher Südkorea noch hinzufügen (infrastruktuell ähnlich gut wie Japan + größere WM Tradition).
    China? Die waren einmal 2002 dabei? Ansonsten auch ein eher ein Schwellenland!
    Und Österreich? Wie kommst du auf die Ösis?


    Für die Vergabe einer Fußball WM sollten im übrigen die Faktoren wie Fußballtradition (also z.B. primitiv gesagt: die bisherigen Weltmeister, oder Mannschaften, die oft dabei waren) kombiniert mit guten wirtschaftlichen und infrastruktuellen Vorraussetzungen dienen. Und da ist eben nun mal in den westlichen Industrie - und Dienstleistungsstaaten am besten "hattrick"!!

  • soerenrudi schrieb:

    Der Sat.1-Kommentator hat genau das richtige gesagt:
    "Tag der Schande von Zürich" :hoch:


    Offensichtlicher konnten sich die FIFA-Funktionäre nicht demaskieren... :roll:


    Meine Güte, wenn man mal darüber nachdenkt... was hat die WM 2006 in Deutschland wohl an Bestechungsgelder gekostet? :?

  • Beglubbter : Ich habe bewusst ein paar Länder ohne große "Tradition" hinzugefügt, weil ein Sport sich auch entwickeln darf und muss. Australien hat keine große Fußballtradition, aber viel Potenzial. Österreich habe ich gemeinsam mit der Schweiz genannt, weil die beiden zusammen eine WM stemmen könnten, alleine eher nicht. China ist zwar Fußballdiaspora, aber diese verdammten Sozialisten wissen einfach, wie man Großereignisse aus dem Boden stampft. Denk mal an Olympia.


    Der Grieche 2004: "Äh, Hellas, ääh, könnte knapp werden mit der Infrastruktur..."
    Der Ukrainer 2012: "Wie? Chstadion muss färtig sein im Juni? Nix gähä"
    Der Chinese: "12 Stadien? Kein Ploblem, molgen feltig, in welche Falbe wollen sie Stadien?"



    So könnte man das polemisch zusammenfassen...

  • muss aber sagen, dass ich die stadien architektonisch richtig geil find...beim dritten hätts diese "ribbons" allerdings net gebraucht. vor allem die obersten 3. vielleicht wurde aber die fahne der siegernation gleich mit eingeplant. man weiss es nicht.

  • USK Schäuble schrieb:

    muss aber sagen, dass ich die stadien architektonisch richtig geil find...beim dritten hätts diese "ribbons" allerdings net gebraucht. vor allem die obersten 3. vielleicht wurde aber die fahne der siegernation gleich mit eingeplant. man weiss es nicht.


    Absolut! Die Architektur ist innovativ und modern, keine 08/15-Bauten à la Augschburch und Hoppelheim. Auch die Idee mit der Leinwand als Außenfassade find ich geil, weil dann die Fans ohne Ticket das Public Viewing praktisch an Ort und Stelle haben, sogar mit den "live"- Vuvuz... äh Gesangsgeräuschen. Dennoch ist es ein Witz, einer 800 000-Einwohner-Nation ohne Fußballtradition das wichtigste Sportereignis alleine zu geben.

  • cinico schrieb:


    Meine Güte, wenn man mal darüber nachdenkt... was hat die WM 2006 in Deutschland wohl an Bestechungsgelder gekostet? :?


    138.- Euro. Stand jedenfalls heute in der Printausgabe der AZ. War ein Fake von "Titanic", die haben Faxe verschickt und mit Kuckucksuhren und Fresskörben bestochen und jeder ist drauf reingefallen. :respekt:

  • Und ich dachte des wär a Späßle ... Quatar 2022... na gut, ca. 11 Jahre... schaumer mal was bis dahin so passiert... aber ist okay, wenigstens versucht die FIFA nicht mehr irgendwas zu vertuschen.... immer her mit dem Mio-Milliarden und gut iss... gut das ich nix mehr Esse, so kann man weniger kotzen...


    Russland 2018 geht ja gerade noch... dachte mir das eh schon nach den jüngsten Erfolgen... sportlich hatten die schon immer was drauf, die Liga wird Stückweise besser und das Land... nunja, hüstel, es Entwickelt sich zumindest... 2018 geht okay, würde ich sagen...


    Kata-storphe ist aber schon frech... dreist... schaun wir jetzt mal wie viele da bis 2022 eingebürgert werden....

    Football is a gentleman's game played by ruffians and rugby is a ruffian's game played by gentlemen


  • freilich gibts dort was zu pressen. schanzenbräu wird offizieller sponsor, dann bassd des.