Beiträge von mjm

    Das Basti-Opfer
    1. Folge: Warum Basti die Argentinier so gemein findet


    1. Szene 
    Pressekonferenz, laufende Kameras, Schweinsteiger am Tisch


    Schweinsteiger 
    Es geht ja schon im Spiel los und auch schon vorm Spiel los. Man hat das schon gemerkt, wenn man die Spiele von den Argentiniern sieht, wie sie gestikulieren die einzelnen Spieler, wie sie versuchen den Schiedsrichter zu beeinflussen …
    holt tief Luft
    … und des gehört sich eigentlich nicht, in meinen Augen …
    resignierte Handbewegung
    … des ist für mich respektlos, aber die Argentinier sind so …
    ringt um Worte
    … oder man merkt es selbst, in der …
    mitgenommenes Schulterzucken, ringt jetzt mich sich selbst
    Ja!
    Die Argentinier an sich!
    Wenn man hört, dass die Fans sich auf … im Stadion zusammensitzen, obwohl sie gar nicht die Tickets dafür haben und andere Gäste müssen dann … gucken, wo ist mein Platz und der ist besetzt und müssen dann irgendwo …
    schlägt schmerzlich bewegt die Hände zusammen
    … sich hinstellen oder so.
    Dies zeigt schon ein bisschen ihren Charakter und ihre Mentalität …


    2. Szene 
    Schweinsteiger verlässt den Presseraum. Auf dem Flur ruft ihn der Schwabe.


    Schwabe
    Spaschdi!
    Der Schwabe überlegt, dabei poppelt er bedächtig in der Nase.
    Höggschde Disziplin!
    Zieht ein Glibbriges Etwas aus der Nase, unentschlossen …
    Mir müschedd ja.
    rollt das Etwas genussvoll zwischen den Fingern hin und her …
    Mir müschedd ja
    … will es zum Mund führen, beist sich dabei aber auf die Zunge.
    … aau …
    plötzlich entschlossen,
    Vorbild scheinn …
    …für die Kinder, desch …
    schnalzt das Etwas auf Schweinsteiger.
    … desch isch mir egschdrem wischdisch.
    Fischt aus seiner Hosentasche ein verknäultes Stofftaschentuch, das er Schweinsteiger reicht. Im Gehen:
    Und jedschdd wisch disch.
    Spaschdi!


    Schweinsteiger bleibt bedripst und verwirrt zurück, wischt mit dem Taschentuch in seinem rechten Auge herum.


    Schweinsteiger (murmelnd)
    Und des gehört sich eigentlich nicht, in meinem Auge …
    … des ist für mich respektlos …
    Ziemlich verstört:
    Aber die Argentinier sind so.

    HCP8 schrieb:


    Schweinsteiger spielt zunächst völlig unfair, geht nur auf den Mann und anschließend bauscht er sich völlig verlogen als Kindervorbild auf. Pino reagiert darauf mit seiner Spuckattacke in Richtung Schweinsteigers Hinterkopf, nicht auf Schweinsteigers Gesicht sicher nicht sehr sportlich. Schweinsteigers Aktion vorher war jedoch ein besonders fieses, absolut arrogantes und beleidigendes Foul - nach dem Motto 'versuche doch gegen mich zu verteidigen, dann hast du meinen Ellbogen in der Fresse und im Zweifel ein paar Zähne weniger'. Wäre Wolf nicht dazwischen gegangen, wäre Schweinsteiger nach Pinos Aktion wohl auch wirklich tätlich geworden. Beckenbauer hat ihn nachher dazu ja auch noch ermutigt.


    Das Bild in der Blöd http://www.bild.de/BILD/sport/…-fotovor-mega-strafe.html zeigt das auch nur zu gut.


    Bleibt abzuwarten, was aber vor dem DFB-Gericht schlimmer ist und härter geahndet wird:


    a.) die Unsportlichkeit eines Argentiniers (die Schweinsteiger bekanntlich nicht sonderlich mag ...) ohne Lobby, der bei einem Verein spielt, dessen Verantwortliche sich in vorauseilendem Gehorsam üben


    oder


    b.) die scheinheiligen Unsportlichkeiten (an der Grenze zur Tätlichkeit) und verlogenen Petzereien eines Bauern- und Nationalspielers, dessen Verein die geballte Medienmacht und den Kaiserbauern, der solche Tätlichkeiten fordert ('Tritt, dass er aus dem Stadion geflogen wäre'), hinter sich weiß.

    Das ganze selbstherrliche Interview mit dem Gejammere Schweinsteigers von wegen "Vorbild für die Kinder" ist aber auch sowas von verlogen und - mit Verlaub viel widerlicher und scheinheiliger als die Spuckaktion von Pinola. Und wie verlogen die kollektive Medienschelte ist, sieht man an Beckenbauers Reaktion, der mit seinem Vorschlag für alle Kinder das beste Vorbild in Sachen Fairness abgibt, wenn er tönt, er hätte Pinola einen Tritt gegeben, dass er aus dem Stadion geflogen wäre. Diese Äußerung ist ebenso wie die Unterstellungen Schweinsteigers gegen Argentinier, zu der Beckenbauer angestachelt hat, viel verächtlicher gemeint - denn sie ist nicht in der emotionalen Erregung auf dem Spielfeld, sondern mit kühler Berechnung entstanden, wobei der Bayernbonus eiskalt ausgespielt wird. Wäre es Schweinsteiger bei seiner Petzerei wirklich um die "Kinder" gegangen, dann hätte er einfach die Klappe gehalten. Von denen hatte und hätte dann nämlich keiner was mitgekriegt.


    Pfui Spucke über soviel mediale Verlogenheit ...

    Petze, Petze, ging in Laden
    wollt für fünf cent Petze haben
    Petze, Petze gab es nicht
    da schreit der Schweinebösewicht!


    Wenn Pino gesperrt wird, sollte van Gaal Steigschweiner beim Rückspiel besser nicht aufstellen!


    Der Ellbogencheck - das war eine Tätlichkeit! Und die gehört sofort mit Rot bestraft.

    Mintal war fraglos nicht überragend, aber auch nicht besonders schwach. Die letzten fünf Minuten vor seiner Einwechslung (ab 65. Min.) war Nürnberg leicht ins Schwimmen gekommen, danach hatten sie das Spiel wieder in der Hand und liessen eigentl. keine weiteren Chancen von Elversberg zu. Das kann man zwar nicht unbedingt an seiner Person festmachen, spricht aber nun auch nicht gerade gegen ihn. Oder?

    Im übrigen von Schieber, Ekici, Frantz und auch Mintal war definitiv mehr zu sehen ... Fehlpassquote bei Eigler in Halbzeit zwei bei ca. neun Ballkontakten über 50%, Mintal hatte mit ca. sieben Ballkontakten nur einen Fehlpass.

    EwigFCN schrieb:

    Endlich mal ein grunsolider, gut ausgebildeter und körperlich robuster IV mit sachlicher und vernünftiger Spielweise und kein Zappelphillip a la Beauchamp, Goncalves, Bosacki, Nordtveit, Hajto und was auch immer wir die letzten Jahre erleiden durfte!


    Weiter so Per!


    Hajto - hatte ich schon fast vergessen. Wie war dessen Karten-/Einsatzquotient nochmal? So knapp über eins? :mrgreen:


    Ich kaufe ein großes "Und" sowie einen abschließenden Punkt ".".

    Ich fände ein eigenes Fußball-Stadion aber sowas von hammergeil. Direkt am Spielfel stehen/sitzen würde die Stimmung nochmal absolut verbessern und ein Standort in der Nähe vom Flughafen wäre auch - nicht nur für Fans, die von außerhalb mit dem Flugzeug anreisen :ironie: - verkehrstechnisch viel leichter zu erreichen.

    Herbst 2007: Frankfurt tritt in Nürnberg an und wird mit 5:1 weggeputzt


    :hump:


    Spieler des Spiels mit zwei Toren:


    Marek Mintal
    Unermüdlich unterwegs, war ein stetiger Gefahrenherd für die Eintracht, demonstrierte seine tolle Schusstechnik beim 4:1.



    :fcnpat:


    Und - was passiert eigentlich mit den umgefallenen Reissäcken? Hebt die einer wieder auf? :wink:

    Mintal hatte doch kaum Einsatzzeit in dieser Saison, um das Gegenteil zu beweisen, und das Gerede, dass er zu alt ist geht schon seit der Zweitligasaison 2008/09:


    19.04.2009, 10:31
    [

    Mintal4ever schrieb:

    Gut das Mintal draussen bleibt! Es würde eh nicht auffallen wenn er auf dem Platz wäre. Mit Mintal spielen ist eben wie mit 10 Mann spielen.



    Ja seine Zeit ist vorbei!


    19.04.2009, 15:26
    [

    Krissi schrieb:

    FUSSBALLGOTT :support::fahne: 
    Tor Nr. 13=2. Platz in der Torjägerliste :verehr::support:

    :blaaah::blaaah::blaaah: kein Mensch nölt hier, es geht einzig um die bestmögliche Mannschaft, zu der Mintal zumindest laut Club4ever und dessen Trainingseindrücken durchaus zählen könnte und das Gewäsch, das man seine Auftritte zuletzt vergessen konnte, kann man mit Fug und Recht auch von anderen Spielern (s.o.) verbreiten.


    Vv00t schrieb:


    Und, wie war er so in Trier?
    Genau.
    Fall erstmal erledigt?
    Bitte Danke.


    Und, wie war Bunjaku so in Gladbach?
    Genau.
    Fall erstmal erledigt?
    Bitte Danke.


    Und, wie war Wolf so gegen Freiburg?
    Genau.
    Fall erstmal erledigt?
    Bitte Danke.


    Und, wie war Gündogan so in Hamburg und Leverkusen?
    Genau.
    Fall erstmal erledigt?
    Bitte Danke.

    nee - für Eigler. Im Ernst wie wäre es damit:


    Schäfer - Pinola, Maroh, Nilsson, Judt - Simons, Hegeler - Gündogan, Mintal, Ekici - Schieber


    Wäre sicherlich offensiv nur sehr schwer auszurechnen.

    icetiger1968 schrieb:


    ... wir haben nicht nur die Spieler nicht, die nötig sind, damit Marek Mintal funktioniert, es ist in Wirklichkeit noch viel schlimmer, wir haben auch den Marek Mintal nicht mehr, der er vor 5 Jahren mal war. Mintal hat genau eine Saison in Liga 1 funktioniert, und zwar in einem grausamen Hoch und Weit System. Jenes System, dass ja jetzt überall kritisiert wird.
    Manche glauben, jemand hat was persönlich gegen Mintal, im Gegenteil. Wir haben ihn alle sau viel zu verdanken. Aber er ist eben nicht mehr der Mintal vor 5 Jahren, dazwischen liegen mehrere Knochenbrüche. Auch wenn sich manch ein Fan eine Mannschaft ohne Mintal nicht vorstellen kann, weil der Mintal halt schon so lange da ist, aber Helden kommen und gehen.


    1. Dass Marek Mintal nur "in einem grausamen Hoch und Weit System" Tore gemacht hat, ist - mit Verlaub - Unsinn. Damit er seine Wirkung entfalten und Tore schießen kann, ist allerdings schon eine offensivere Ausrichtung mit schnellen Außenspielern erforderlich.
    2. Hoch, weit und vor allem präzise waren allerdings einige Pässe die Marek selbst bei Kontern spielte (z.B. in der letzten Saison gegen Hannover, aber auch in der Abstiegssaison - damals sogar im Zusammenspiel mit Misovic). Im übrigen war er noch vor zwei Jahren Torschützenkönig der zweiten Liga.
    3. Unbenommen, dass seine letzten Spiele in der vergangenen Saison schlecht waren und er weder zu den schnellsten noch zu den defensiv- und zweikampfstärksten Clubberern gehört. Er dürfte aber
    4. technisch - nach wie vor - einer der versiertesten Nürnberger Spieler sein. Und auch im "hohen Fußballalter" von nunmehr knapp 33 Jahren (Zé Roberto, van Nistelrooy, Raul sind dagegen schon Fußballgreise) dürfte er zumindest sein Ballgefühl nicht verlernt haben.
    5. Hat er daher mMn - ebenso wie z.B. Eigler - eine echte Chance verdient. Und die würde bedeuten, dass er das Vertrauen für zumindest drei bis vier Spiele erhält, und nicht erst in der 70. Minute eingewechselt wird. Wenn nach dem dritten Spiel ersichtlich ist, dass er tatsächlich vom hohen Tempo der Liga erfordert ist, mag man ihn tatsächlich abschreiben. Aber nur aufgrund der letzten Kurzeinsätzen ist ein faires Urteil eigentlich nicht möglich ...

    ... trotzdem seine Chance hätte er mMn verdient; und die würde eben auch etwas mehr Vertrauen voraussetzen als einen 10minütigen Kurzeinsatz. Sprich: damit er wirklich wieder zurückkommen kann, bräuchte er auch zwei bis drei Spiele Kredit. Eigler hatte den im übrigen auch. Wenn die Aufstellung gegen Stuttgart etwas offensiver ausfällt, könnte er z.B. als zweite hängende Spitze auflaufen oder mit Ekici rochieren ...

    mjm schrieb:

    die jury meint: juri ist mit seinem bewiesenen kampfeswillen, seiner einsatzkraft, seiner für gegenspieler nervtötenden penetranz und der haltung: am ende gewinne ich doch! gefragt


    quod erat demonstrandum!