Beiträge von winzie

    Es gibt hier durchaus auch Stimmen, die es für besser halten sich von Kühne zu lösen und evtl. dafür auch einen schmerzvollen Gang in die zweite Liga hinzunehmen.

    Nur eines geht mit Sicherheit nicht, Kühne permanent um Geld anzugehen und ihn gleichzeitig versuchen auszubremsen.

    Da kann ich Kühne schon verstehen.

    Da wird sich der HSV mal langsam entscheiden müssen......und vielleicht ist es langfristig für den Verein besser sich aus Abhängigkeiten zu lösen.

    Das sehe ich ganz genauso... sowas geht ja mal überhaupt nicht und man kann ihn schon verstehen, daß ihm da die Hutschnur platzt.

    Also einen solchen würde ich mal gar nicht feiern... der Mann ist auch einer dieser Steuerflüchtlinge, die nicht nur ihren Privaten, sondern auch den Firmensitz verlegt haben. Und mit oben markiertem folgst du auch seiner Argumentation in Bezug auf dieses Thema (die dir ja sicherlich bekannt ist)...
    Der Gesellschaft und dem System, von welchem man provitiert und die einem vieles erst ermöglicht hat, das Geld, welches ihr/ihm zusteht, nicht zukommen lassen und im Gegenzug den Philantropen geben... den Rest der Argumentationskette kann ich mir eigentlich sparen...

    Relativ einfach. Man gründet eine GmbH und packt da einfach den Betrieb des Stadions hinein. Rein den Betrieb. Als Einnahmen gibt man der GmbH die Miete. Wenn ich die Betriebskosten einfach mit einer Zahl annehme. 1 Million Euro und die Miete mit 1,5 Millionen Euro, dann steht die Betriebs - GmbH gut da.


    Dass aber die FSN jährlich 1,9 Millionen an Instandhaltung und Darlehenskosten gar nicht an die Betriebs - GmbH weitergibt wird in der Bilanz der GmbH schlichtweg vergessen. Deshalb steht die ja auch gut da.

    Aber irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen, weil das würde Steuertechnisch keinen Sinn machen. Schließlich muß die GmbH die Gewinne versteuern und das Geld geht an den Fiskus (Bund/Land). Im Gegenzug pumpt die Stadt 1,9mio aus ihrer Kasse in den Laden rein? Oder ich habe irgendwo einen Denkfehler...

    Das ist halt reine Spekulation, ein Burgstaller wurde schon einmal nicht gehen gelassen weil die Ablöse zu niedrig war und ein Schöpf hat über 5 Millionen gebracht. Es bestimmen zum Großteil einfach die Spieler was Sache ist. Ein Dembele wäre ohne Zustimmung zu einem Wechsel bei Gelegenheit ursprünglich gar nicht in Dortmund gelandet.

    Ich weiß was du meinst, aber Herr Bornemann wird ja dafür bezahlt, daß er im Sinne des Vereins handelt und nicht im Sinne des Spielers. Und so gesehen macht sein agieren schon Sinn. Und wenn man die Situation des Spielers betrachtet, dieser bekommt ja auch ohne AK bei Vertragsverländerung mehr gehalt, hat eine Sicherheit für die nächsten drei Jahre, usw.
    Und jeder Spieler, wenn er denn gut ist und Leistung bringt, wird mit Sicherheit auch ein Angebot bekommen, ähnlich Schöpf, welches der Verein nicht ablehnen kann und wird. Burgstaller konnte ja auch wechseln, nachdem ein anständiges Angebot kam. Oder der unsägliche mit den neun Zweitligaeinsätzen...

    Klar ist es aus Vereinssicht verständlich, wäre schön wenn man ohne AKs auskommen würde. Eine AK ist im Prinzip ein klares Zugeständnis, dass der Spieler den Verein bei einem entsprechenden Angebot verlassen kann. Dafür verlängert der Spieler dann evtl. den Vertrag, was er ohne AK vielleicht nicht getan hätte und er geht im schlechtesten Fall ablösefrei oder kommt gar nicht erst. Es hat nicht nur Nachteile für den Verein, zumindest eine gewisse Planbarkeit ist gegeben.

    Schon klar, aber beim Club nicht wirklich notwendig. Weil angenommen man setzt eine AK auf drei Millionen fest... auch bei einem Angebot von drei Millionen ohne AK verkauft der Club ;)

    Echt net? Wieso hat dann ein CR7 bei Barca einen Vertrag mit einer AK von 1 MILLIARDE? Wenn das kein Vorteil ist, weiss ichs auch nicht.

    Also keine Ahnung ob Du Dich so "dumm" stellst, ob der Einwand ironisch gemeint war oder was auch immer. Aber es sollte jedem klar sein, daß in diesem Falle die AK anders gedacht ist, nämlich als klares Signal an die anderen Vereine (Wir verkaufen nicht, egal was ihr bietet). Hatte Barca mit Neymar auch so gemacht... ok, daß dann einer so blöd war die Summe zu zahlen, das ist eine andere Geschichte. Ich denke kaum, daß eine solche AK im Sinne des Clubs wäre oder gar daß irgendein Spieler bei uns sowas unterschreiben würde.

    Es geht doch darum ob man sie möglicherweise mit einer AK halten könnte, das hängt natürlich auch mit unserer sportlichen Situation im Winter zusammen. Spielt viel mit rein und ist ganz sicher keine einfache Situation.

    Ich kann den Verein aber auch verstehen, wenn er ein Zugeständnis vom Spieler fordert. Man baut ja auf ihn, zahlt im ein höheres Gehalt und im Gegenzug kann man da auch schon was verlangen. Und die AKs sind in sofern Unsinn, weil jeder Spieler weiß, daß wenn er verlängert, z.B. bis 2020, und 2019 kommt ein Verein, der ein anständiges Angebot macht, der Club dieses auch annehmen wird.
    Für den Verein hat eine AK keinerlei Vorteile, sondern nur für den Spieler.

    Ich denke das war so zu verstehen, daß die Miete durch die hohen Zahlungen von Consors niedriger ausfällt. Hätten wie einen Sponsor, der weniger zahlt, dann müßte die Differenz ja irgendwie aufgebracht werden, z.B. durch den Club und somit einer höheren Miete.


    Bei dem Rest bin ich ganz deiner Meinung. Das wäre das einzig sinnvolle... Spielfeld an die HT ziehen und dann entweder die Tribünen umbauen oder ein Stadion ins Stadion bauen. Dann gäbe es kein Grundwasser- oder Denkmalschutzproblem, die Infrastruktur ist top, usw. usf.

    Wüßte überhaupt nicht wieso eine gute Vermarktung und solides wirtschaftliches Arbeiten, wie z.B. St. Pauli es macht, und ein schöner Fußball, wie Clubi ihn als oberstes Ziel ausruft, im Widerspruch stehen sollen. Eher das Gegenteil ist der Fall.
    Wirtschaftlich gesehen hat Pauli sicherlich vieles sehr richtig gemacht, daß sie keinen schönen Fußball spielen lassen, das steht mal auf einem ganz anderen Blatt. Aber wer in der zweiten Liga lässt schon schönen Fußball spielen? Die meisten agieren doch eher ergebnisorientiert (ist schließlich eine Kampfliga), sprich die Null muß stehen und dann mal versuchen vorne einen reinzubekommen.


    ein Traum von einer Frau....das musste etz nu raus....

    Viel krasser ist wie sich die Autos und der Umgang mit diesen verändert haben. Fährt der Typ da mit einem 5er mitten durch den Wald und dann noch einen Abhang runter, an dessen Knick wohl zwei Drittel aller Autos heutzutage hängenbleiben würden :D (BMWs auf jeden Fall). Frage mich sowieso, wie der da wieder rausgekommen ist...

    Müßt es so machen wie ich... habe gestern selber Fußball gespielt. In der Kabine vorm Duschen, ich lese gerade Nachrichten auf dem Handy, fragen die Kumpels "Wie ist das Ergebnis" und ich antworte "Das Ergebnis von was? Wer spielt überhaupt?" :D
    Die haben mich zwar ein wenig entgeistert angeschaut und gelacht, weil sie wissen, daß ich schon ein heftiger Clubfan bin (und einige von denen sind auch noch Fürther Fans :D ), aber wenn die nicht gefragt hätten, dann hätte ich bis heute wohl nicht mal mitbekommen, daß Deutschland gespielt hat.

    Sorry, kann weder die Aufregung hier noch Einwände verstehen. Ich frage mich höchstens in welcher Welt manche leben und ob sie diese Nummer bei ihrem Arbeitgeber auch fahren.

    Es geht nicht darum, daß wir einen haben und er den Job entsprechend macht, sondern darum wen wir haben. Der Typ ist in etwa so schlecht wie der Kumpel, wer kennt ihn nicht, der beim weggehen abfällig über irgendwelche Frauen spricht ala "zu fett, zu häßlich, zu dumm, eine solche würde er nie, etc.", aber wenn sie dann ankommen und einen F..k anbieten, direkt mit ihr abmarschiert...

    schön, dass sich manche freuen verarscht zu werden.

    nichts anderes impliziert doch die aussage, dass ein pressesprecher, ein guter, ein propagandaminister sei.


    da ziehts mir die socken aus. ehrlich.

    Also meine Aussage war überspritzt getroffen und genau so zu verstehen, wie sie docfred verstanden hat... nämlich jeden Mist als das Beste überhaupt zu verkaufen!
    Daß Dir da direkt Goebbels in den Sinn kommt... sorry, da kann ich nichts dafür und war mit Sicherheit auch nicht meine Intention!

    Er und jeder andere "Journalist" in Nürnberg. Von NN/NZ hast du in dieser Zeit ja auch kein Sterbenswörtchen gehört oder gelesen. Eher das Gegenteil, absolute Beschwichtigungsartikel am laufenden Band.

    Was die Sache aber nicht besser macht ;)

    Aber prinzipiell eignet sich so jemand natürlich hervorragend als Propagandaminister... ob man sich so jemanden wünscht, das ist eine andere Geschichte. Bin da ganz bei Chaos.

    Glaubwürdig verkaufen.


    Und das kann er offenbar sehr gut. Sonst würde das Blatt mit den vier großen Buchstaben ja nicht vom Nürnberger Anhang so gierig verschlungen werden, hm?

    Hat sich wohl damals schon indirekt beworben als er seinen Kopf in Baders hinter hatte... war doch er, oder?

    Vielleicht überlegt man ja auch Kammerbauer auf R(O)M spielen zu lassen: Er ist schon relativ schnell, nicht schlecht am Ball und könnte, wenn Valentini marschiert, auch als RV absichern. Dann könnte Löwen auch wieder DM spielen, Ewerton rückt in die IV und Petrak hat man als Backup für IV und DM (Erras auch, wenn er wieder voll fit ist). Sollte man so überlegen (Salli und Hufnagel könnten ja auch mal den "Durchbruch" schaffen, Gislasson nicht mehr), dann macht es wirtschaftlich schon Sinn nur Werner zu verpflichten und nicht noch einen weiteren Außenbahnspieler.
    Ich denke mal, daß man als Clubfan nicht immer alles zu negativ sehen und davon ausgehen sollte, daß die von den Verantwortlichen überlegten Lösungen (und ich gehe mal schwer davon aus, daß man sich welche überlegt hat und deshalb nicht noch einen Außenbahnspieler verpflichtet hat) alle nicht funktionieren!
     

    Aber in diesem Fall bleib ich dabei, viele Argumentationsstränge die man hier über Bornemann liest kannst du 1 zu 1 im Badertread (u.a. von mir) nachlesen.

    Ich halte es ja auch nicht für verkehrt zu versuchen nur das beste zu unterstellen, finde aber das man auch die andere Seite versuchen sollte zu sehen.

    Dein Argument greift aber insofern nicht, weil Bader bei seinen Transfers eben nicht diese wirtschaftlichen Zwänge hatte, sondern (für unsere Verhältnisse) aus dem Vollen geschöpft hat, was uns unter anderem in diese Lage gebracht hat und immer noch lähmt. Wenn Bornemann, mit wesentlich geringerem Budget, anständige Spieler besorgt, dann ist das wesentlich höher zu werten, weil schwerer. Daß man hierbei keine 100% Quote haben kann ist klar.

    Der Kader stand rechtzeitig und Nachbesserungen waren nicht nötig.

    Durch Kerk und Sabiri stand der dann aber leider nicht mehr.

    Deshalb wird gemault!

    Vielleicht wollte man ja Aycicek auch nicht (oder er wollte nicht zu uns), aus welchen Gründen auch immer.
    Fakt ist, daß sowohl Ewerton als auch Werner, an beiden war Fürth interessiert, zu uns gekommen sind. Nun ist Aycicek, den du gerne bei uns gesehen hättest, halt nicht bei uns... irgenwelche Gründe wird es schon geben.
    Ochs, vielleicht auch interessanter Mann, bleibt jetzt wohl bei Hoffenheim, ist also weder bei uns noch bei einem anderen Verein.
    Vielleicht hat man sich ja auch noch nach einer weiteren Alternative umgesehen, aber irgendwas hat immer nicht gepasst, zB. Spieler wollte nicht, Gesamtkosten zu hoch, etc.?

    Und eins darf man auch nicht vergessen: Der Kader stand und Kerk verdient auch weiter Gehalt (nach sechs Wochen übernimmt die KK für die restliche Zeit der Rekonvaleszenz). Nun hatte man mit Sabiri jemanden mit wohl eher weniger Gehalt, dieser geht, man nimmt Kohle ein, zahlt von dieser wohl eine Leihgebühr plus Teile des Gehalts von Werner. Selbst wenn wir ihn kostenfrei leihen, so steht trotzdem ein Gehaltsanteil zu Buche. Im besten Fall liegt dieser auf den Rest der Saison gesehen in der Höhe des Teils des Gehalts von Kerk, welches die KK übernimmt, plus das was Sabiri verdient hätte, dann wäre es ein Nullsummentransfer und man hätte die Transfererlöse nicht angelangt. Was aber, wenn er höher ist? Dann ist direkt ein Teil des Transfererlöses reinvestiert. Vielleicht hat das übrig gebliebene Geld schlicht und ergreifend einfach nicht für einen weiteren Transfer gereicht?
    Nun könnte man noch argumentieren, daß man statt Werner z.B. Aycicek hätte holen können. Aber ob das Geld hierfür gereicht hätte, das weiß auch keiner. Ob dieser als sportlich wertvoller erachtet wird, ich wage es zu bezweifeln.