Beiträge von Hamburger Clubfan

    Gott sei Dank hat Bredlow den Elfer gehalten. Unfassbar, dass man so etwas pfeift. Die Szene nach dem "Foul" war an Peinlichkeit von Seiten der Düsseldorfer nicht mehr zu überbieten. Was ein ekliger Haufen.


    Zu uns: Hinten bombensicher, nach vorn in der zweiten Halbzeit wie ausgewechselt und zahlreiche Chancen erspielt. Souveräner und verdienter kannst du ein Spiel nicht gewinnen. Ich hoffe, wir können gegen Lautern nachlegen, dann sollten wir auch im Poker um Leibold und Mö gute Karte haben.


    Ich bin heute echt begeistert. Bockstarkes Spiel gegen sehr, sehr biedere Düsseldorfer, die ich dauerhaft nicht mehr oben sehe.

    Keine Sorge, Jet........Fortune ist wohl doch nicht viel mehr als eine bessere Durchschnittstruppe.

    Ich habe das Gefühl, die taumeln in der Rückrunde einige Plätze 'runter.

    Das, was man von Kiel die ganze Zeit erwartet, wird eher Düsseldorf treffen.

    Welchen Zaubertrank verabreicht Köllner eigentlich in der Halbzeitpause ?

    Es ist nicht das erste Mal, daß die Mannschaft wie verhandelt aus dem Kabinentrakt kommt.

    Es muß irgendein besonderer Oberpfälzer Tropfen sein, denn selbst der Schiri war, trotz heftigstem Bemühen, nicht in der Lage das Ergebnis zu korrigieren ! ;)


    Heute kurz und bündig.......klasse 2. Halbzeit Club. :thumbup:

    Der Sieg war, auf Grund des deutlicheren Chancenplus' der 2. Halbzeit, hochverdient und hätte noch höher ausfallen können.

    Meine Hoffnungen auf einen Sieg haben insofern einen gehörigen Dämpfer bekommen, da ich mir nicht vorstellen kann, daß wir mit diesem merkwürdigen Schiedsrichter das Spiel mit 11 Leuten beenden.

    4 gelbe Karten gegen uns ( davon 3 unberechtigt ) in einer Halbzeit.

    Ansonsten.....zwar stehen wir hinten relativ sicher, nach vorn geht jedoch nichts.....gar nichts.

    Da muß in der zweiten Halbzeit erheblich mehr kommen.

    Gegen Frankfurt waren wir genau das eine Tor schlechter. 1:2 in der Addition. Nix mit chancenlos oder "weit voraus". Zudem geht das zum Gutteil auf Weiler, der die Leute nicht geschont hat, als faktisch klar war, dass Rang 3 nicht mehr ging.

    Wenn du gegen S04 ein schwaches Spiel gesehen hast, dann erinnern wir uns an verschiedene Spiele. Ich erinner mich an eine grausame erste aber überragende zweite Hälfte.

    Ich hatte vorher noch nie 2 Spiele erlebt, wo eine Mannschaft in 180 Minuten nicht einmal auf's Tor schoß und trotzdem eines erzielte.

    Tut mir leid, wir waren damals gegen Frankfurt chancenlos.

    Das Schalke-Spiel habe ich so in Erinnerung, daß Schalke nach der 3:0-Führung zwei bis drei Gänge zurückschaltete und uns noch 2 Tore ermöglichte.

    Eine Siegchance hatten wir nie. Sorry.

    Ich erwarte gegen Wolfsburg keinen Sieg ( obwohl es schön wäre ).

    Ich bin eher neugierig, ob sich unsere spielerisch verbesserte Mannschaft besser als damals gegen Hertha und Schalke präsentiert.

    Man muss Gott für alles danken - auch für einen Mittelfranken :!:

    Lieber Hamburger, letzter Satz von mir dazu: wenn du Karl und den Germanenstamm der Franken unbedingt heutigen Staaten zuordnen möchtest, wären es wohl am ehesten Holländer und Belgier bzw. Rheinländer.:S

    Bei uns hier mixte sich dann alles munter durch von Kelten, Slawen, Romanen und andere Germanen aus dem Thüringerreich und den eigentlich aus Ungarn zugewanderten Baiern.

    Richtig.......nur muß man immer wissen, über welche geschichtliche Zeit man gerade diskutiert.

    Die Rheinländer kann man auch mit halben Römern gleichsetzen.;)

    Das was du oben beschreibst, war alles schon vor Karl.......und die verschiedenen Frankenreiche entsprachen natürlich nur grob dem heutigen Frankreich oder Deutschland.

    Wir Norddeutsche sind Sachsen, Angeln, Jüten ( also halbe Engländer ;) ) und haben natürlich auch Wikingerblut. :)

    Aber im Ernst.......wir Deutschen sind das klassische Mischvolk im Herzen von Europa.

    Schon lustig ( oder hirnverbrannt ), daß man uns zu klassischen Ariern machen wollte.

    Aber laß' uns die Diskussion beenden.....oder wie gesagt per PN weiterführen.

    Wenn jetzt auch noch ein "Schnitt" dazukommt... Ansonsten Hamburger ist mir nicht klar, warum du Karl den Großen pertout ins eher romanisch geprägte Frankreich verlegen willst und dessen Spuren im heutigen Franken wie die fossa carolina oder auch die trotz Reformation fortbestehende Verehrung des fränkischen Nationalheiligen Martin von Tours in Form des Pelzmärtelbrauchs eben am Martinstag.

    Daß man uns als Bayern wahrnimmt, liegt wohl auch weniger an uns, sondern an der medialen Überpräsenz München vom FCBäh bis zum Oktoberfest und der CSU.

    Weil Karl romanisch geprägter Germane aus dem Stamm der Westfranken war.

    Du mischt m.E. Geschichte hier mit Religion und Legende.

    Der Vorfahre und Begründer des Geschlechts der Karolinger war Karl Martell.

    Er war der Großvater Karls des Großen.

    Dieser stoppte, in der Schlacht bei Tours in Südfrankreich, den Vormarsch der spanischen Mauren und die damit einhergehende weitere Verbreitung des Islams in Europa.

    Sein Sohn Pippin regierte auch in Frankreich.

    Zunächst wurden dessen Söhne Karl und Karlemann gleichberechtigte Thronfolger.....jedoch starb Karlemann unter misteriösen Umständen.

    Karl wurde Alleinherrscher........und breitete, von Frankreich ausgehend, durch Kriege und Machtpolitik sein Imperium auf ganz Westeuropa aus.

    Seine 3 Söhne bekamen je 1/3 dieses Reiches......

    Ludwig der Fromme bekam Ostfranken und das entspricht grob dem heutigen Deutschland bis zur Elbe + Österreich und der Schweiz. Westfranken fiel an Karl den Kahlen und der Sohn Lothar erbte das mittlere Reich. ( Heute noch teilweise im Namen Lothringen verewigt ).

    Während die Westfranken mehr und mehr auch das Latein der römischen Bewohner und das keltisch der Gallier mitübernahmen, was sich später zum altfranzösisch entwickelte....hielten die Ostfranken am fränkischen "diutisc " fest.

    Hieraus entwickelte sich später deutsch.

    Trotzdem....egal ob " altdeutsch " oder " altfranzösisch ", der gebildete Adel sprach sowieso latein.


    Ostfranken beinhaltete Forcheim genauso wie Hamburg.....obwohl Forchheim damals sicher etwas bedeutender war.

    Das alles hat aber wenig mit der heutigen deutschen fränkischen Region zu tun.....und mit der Norddeutschen noch weniger.

    Den schliesslich herrschten bei uns zunächst die besiegten Sachsen. ;)

    Wie auch immer, wenn du dich mit mir austauschen möchtest.....gern per PN.

    Denn ich denke, wir langweilen die Anderen. ;)

    Das erzähl mal den Forchheimern als alter karolingische Kaiserpfalz!:D

    Das heutige Franken war als Grenzgebiet und östlichste Mark nicht unwichtig gegen die Bedrohung durch die Awaren aus dem heutigen Ungarn. Es ist wohl auch dem hanseatischen Blickwinkel geschuldet, daß man südlich von Hannover den Rest von Deutschland nimmer so genau wahrnimmt. Unser Christkind eröffnet Grad Weihnachtsmärkte von USA bis Brüssel. Keine Ahnung, was es da gesonderter Werbung in HH bedürfe.:nix:

    Bester Altmeister.......wenn du hier über Merowinger, Karolinger und Charlemagne im Besonderen reden willst, dann hat das viel mehr mit dem heutigen Frankreich ( Reich der Franken, France ) und wenig mit der heutigen fränkischen Region zu tun.

    Karl besiegte an der Donau die Avaren, bei uns hier oben eben die Sachsen und in Italien die Langobarden....na und ?

    Das Forchheim eine alte Pfalz war, ist mir bekannt.

    ( Übrigens wurde Hamburg fast zur gleichen Zeit, wenn nicht sogar eher, gegründet. )

    Ich brauche von dir keine überheblichen, geschichtlichen Belehrungen ! Sorry.


    Im Übrigen war der Ausgangspunkt der Diskussion, daß die Düsseldorfer euch als Bayern bezeichneten und sich hier im Forum darüber empört wurde.

    Daher mein post, wie man die Region Franken evtl. besser bekannt machen könnte.

    Egal.....ist mir nicht so wichtig.

    Auf eurem Christlesmarkt war ich früher ein paar mal und fand es schön.

    Heute würde ich nicht mehr deswegen nach Nürnberg kommen, weil ich hörte, daß der nur noch touristisch überlaufen ist.

    Japaner haben wir hier auch genug. ;)

    Ich gehe auch nicht mehr zum Hafengeburtstag.....ist das Gleiche !

    Pepe, das Problem ist ja, dass die Amis, Italiener, Japsis erzählen, sie waren im schönen Bayern, wenn sie auf dem Christkindlasmarkt waren.

    Genau, Jethro......du als ( Wahl)-Schweizer verstehst mich. ;)

    Ich persönlich kenne ja die schöne fränkische Region und mag die Leute.......aber mir tut es immer ein wenig weh, daß ich hier oben immer erklären muß, daß das nur bedingt Bayern ist, sondern eigentlich Franken.

    Daher mein Denkansatz, den ihr total missverstanden habt. :) 

    Bei euch hat man noch nie von Kaiser Karl dem Großen gehört?=O

    Wohnt übrigens noch immer hier im Tiefen Brunnen.8)

    Haargenau das, Altmeister, wollte ich euch mit einem post ersparen. :)

    Die meisten Norddeutschen denken bei Franken eher an Karl den Großen.....schliesslich war die endscheidende Schlacht zwischen Sachsen und Franken in Verden an der Aller.

    Und das wiederum lernt hier ( fast ) jedes Schulkind. ;)

    Aber mit Verlaub, Karl war mehr " Franzose " als " Franke " eurer heutigen Region, schliesslich schlug sein Großvater Karl Martell die Mauren bei Tours. :)

    Mir hamm Japser, Amis, Italiener und weitere Bustouristen aufm Christkindlasmarkt. Reicht völlig. Da braucht's ned noch Hanseaten, die UNs auch noch das Bier wegsaufen.

    Ihr sollt ja hier oben was machen, damit ihr bekannter werdet.....nicht umgekehrt.