Beiträge von klausweiss176

    Fuckersfield :dead: heute gegen ManU


    David Wagner :voodoo: schickt bei den Terriers heute auch wieder mehrere Ex-Bundesligaprofis von Beginn an aufs Feld: Lössl hütet das Tor, Löwe verteidigt links neben Innenverteidiger Schindler. Kachunga besetzt den linken Part der offensiven Dreier-Reihe.

    Auf der Bank sitzen mit dem früheren Nürnberger Sabiri :whip:, der beim 0:0 in Burnley zuletzt noch begann, und Hadergjonaj (Ex-Ingolstadt) zwei weitere Profis, die letzte Saison noch in Deutschland ihr Geld verdienten. Auch der zuletzt verletzte Topscorer Mounie kommt wieder als Einwechselspieler infrage. (kicker)



    Und gewonnen haben sie auch noch. Zwar ohne Sabiri aber 2:O.

    Ich müsste mich schon sehr täuschen, aber der Rechtspfleger kann die Gemeinnützigkeit nicht aberkennen. Das kann nur das Finanzamt...

    Kann es sein dass das Finanzamt dies aus steuerlichen/finanziellen Dingen tut, der Rechtspfleger wenn er feststellt dass der Zweck der Gemeinnützigkeit nicht erreicht wird? Somit dies beide wären. Aber ich kenne mich damit nun nicht so aus.

    Wenn ich mal versuche mich zu erinnern, wann in den letzten Jahrzehnten beim Club mal längerfristig solide gewirtschaftet wurde, komme ich zu dem Schluß: Nie


    Probieren wirs doch erst mal mit dieser revolutionären Neuerung und wenns nicht funktioniert, dann, erst dann, gliedern wir aus.

    Hier wäre ich der Meinung dass man beides nebeneinander her probiert. Allerdings stellt sich die Frage ob Geld nicht auch Begehrlichkeiten weckt und beim Einstieg eines Investors das solide Wirtschaften hinten angestellt würde.

    Die 49ers haben einen kompletten Umbruch. Dass die ein paar Jahre brauchen werden hatte ich erwartet. Ich seh das alles im Moment noch nicht so dramatisch. Die sind in einer Findungsphase.

    Klaus man muss nicht ständig so tun als hätte hier einer mal die Gleichung Investor = sicherer Erfolg, Meisterschaft, Weltherrschaft aufgestellt.


    Das hat hier im Forum noch niemand getan, weder der Molli, noch der doc noch ich oder sonst ein user. Das wird einem nur ständig in den Mund gelegt.


    Aber ja auch wenn frisches Geld kommt ist es nicht garantiert dass dann alles tutti läuft, schließlich muss das Geld noch sinnvoll eingesetzt werden sonst macht man den 1860 und man muss sich auch im klaren sein das man durch dieses Geld nur auf ein Niveau kommt auf dem andere viele andere Vereine schon seit Jahren sind. Sprich man wäre immer noch nur der "Club" und nicht die Bayern oder Dortmund. Aber man hätte halt die Chance langfristig wieder gegen die Bayern und Dortmund zu spielen.

    Putzi, dies ist uns klar. Aber wie viele User lesen dass dann so: Investor, investiert einen Haufen Kohle, Spieler kaufen EL/CL spielen, Kohle generieren, sicherer Erfolg, Meisterschaft, Weltherrschaft.


    Und wenn es dann nicht geht, dann heißt es, dann hätten wir auch e.V. bleiben können.


    Ich glaube man muss klar und deutlich folgendes schreiben:


    Ohne Investitionen von außen wird es wahrscheinlich (nicht sicher) eher in Liga 3 gehen als dauerhaft in Liga 1.


    Mit Investitionen besteht die Chance (keine Garantie) sich oben zu etablieren mit Rückschlägen die immer mal in Liga 2 gehen.

    Können wir hier in der Diskussion deine Frage beantworten?


    Du hast richtigerweise irgendwo geschrieben dass dies die Mitglieder irgendwann (eher schneller als schnell) entscheiden müssen.

    Wir haben uns ja letztes Jahr mal über diese ominöse Arbeitsgruppe gezofft. Es ist ein Jahr vergangen und nichts passiert. Man redet JETZT hinter verschlossenen Türen mit Investoren. Dies finde ich richtig. Ich hatte aber gehofft dass man da schon weiter wäre.

    Wenn die Vorstände dies beendet haben wird man den Plan der Vorstände erfahren und die MV muss dann ja oder nein sagen. Wenn man aber aus Seiten der Mitglieder etwas anderes will? Hier wäre ein Antrag mit einer klaren Aufgabe für den AR (kein operatives Geschäft) wie man die Zukunft des Vereins sieht und gestalten will, von Nöten.

    Dies ist in meinen Augen Sache der Mitglieder, des Vereins, und nicht Sache der Angestellten.


    Klare Struktur geschaffen, Ziele formuliert und diese dann angegangen und die AR überwachen die Vorstände und die Zielerfüllung.

    Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Außer vielleicht der Tatsache dass (du sprichst richtigerweise von mittelfristig nicht abgehängt werden) Es auch mit einem Investor nicht gesagt ist dass wir mittel- bis langfristig ausreichend Mittel generieren um in Deutschland unter den Top 25 der Vereine zu bleiben. Hierfür ist auch eine Ausgliederung keine Garantie.

    Tja, genau diesen Weg sind wir unter Bader/Woy gegangen, bis eben keine außergewöhnlich hohen Transfereinnahmen die Ausgaben mehr decken konnten. Jetzt gilt es andere Möglichkeiten zu finden, um auch weiterhin einen konkurrenzfähigen Etat aufstellen und zugleich Ausgaben senken zu können.

    Auch hier würde ich gerne regulierend anführen dass es dauerhaft keine Senkung der Ausgaben geben kann. Im Moment hat es funktioniert dass man mit relativ unbekannten und ablösefreien Spielern Erfolg hat. Dies ist aber keine Garantie für die Zukunft. So etwas bekommt man alle 25 - 50 Jahre mal hin. Irgendwann kauft Geld halt einfach Qualität die du auf diese Art nicht bekommst und schon ist dein Etat nicht mehr konkurrenzfähig.

    Jede Seite sollte einfach ehrlich sein. Dazu würde gehören, dass die Ausgliederungsgegner auch darauf hinweisen, dass man sich somit bewusst dauerhaft gegen Liga 1-2 entscheidet. Gleichzeitig muss man als Befürworter deutlich zugeben, dass das nicht bedeutet, dass man auf einmal Meisterschaften gewinnt oder dauerhaft Bundesliga spielt.

    Hier würde ich gerne einwerfen, dass auch mit einer Ausgliederung es durchaus in Liga 3 gehen kann. Die Ausgliederung und ein Investor alleine reichen bei weitem nicht aus. Sie minimieren nur das finanzielle Risiko für den Verein.


    Allerdings erhöht das Festhalten am Status Quo das Risiko eines Verschwindens in der Versenkung immens.

    Ja gut äh, möglichst viele Tore schießen und möglichst wenig zulassen sollte natürlich immer das Ziel sein. Hat nur mit diesem Spruch nix zu tun.

    Stimmt. Wusste gar nicht dass du so ein Statistikfreak bist. Allerdings und das glaube ich in diesem Zusammenhang wirklich, dass eine stabile Verteidigung im modernen Fußball den Angriff unterstützt. Hier schon durch schnelles präzises Passspiel der Offensive mehr Möglichkeiten gegeben wird. Und natürlich auch, durch frühzeitiges und richtiges Pressing der Offensive (ich habe 2006 Schroth immer als den ersten Mann der Abwehr bezeichnet) die Defensivspieler ihren Verbund stabiler kriegen. Leider passiert genau dies NOCH zu wenig. Aber Köllner kann nicht alle Baustellen der letzten Jahre sofort schließen. Ein Teuchert beispielsweise und auch Ishak nicht ausgenommen laufen ihre Gegner nicht sofort nach eigenem Ballverlust wieder an. Das bringt uns dann hinten oftmals in Bedrängnis. Und dann sieht die Sache für die Verteidiger oft schlecht aus.


    Diese Ansicht konterkariert natürlich diesen Spruch nochmals.

    Es ist einfach eine starke Liga. Der U 19 Jahrgang hatte über Jahre, (wenn ich mich recht entsinne seit der U 15) immer wieder Probleme.


    Kann sein dass ich mich da täusche, aber hier war die ganze Zeit immer nur der Klassenerhalt das Ziel.

    In der Offensive sind wir sicher unter den TOP 3 der Liga wenn nicht sogar das beste Team. Sehr variabel, etliche gefährliche Spieler.

    Auch spielerisch schaut das sehr gut aus, schnelle direkte Ballkombinationen, schnelles Umschaltspiel, gutes Pressing, das ist für die 2. Liga schon bemerkenswert,

    Einzig die Abwehr schwimmt desöfteren und ist noch nicht aufstiegsreif. Aber ich denke, das hängt auch mit der offensiven Stärke zusammen, wir spielen einfach sehr offensiv.

    Die Niederlagen gegen Bielefeld und St. Pauli waren eher unglücklich. Bis jetzt habe ich noch keine Manschaft gesehen, die jetzt so viel besser ist im Gegensatz zu den letzten Saisons mit Freiburg/ Leipzig oder Stuttgart/ Hannover.

    Normalerweise müsste das eigentlich mit dem Aufstieg (direkt) gekrönt werden...8)

    jepp. Und leider gilt auch in der 2. Liga: "Offensive gewinnt Spiele, Abwehr Meisterschaften!"


    Aber es gibt wirklich keine Truppe die sich bisher als besser oder konstanter erwiesen hat als unsere.

    Selten so viel Zustimmung Clubi.


    Die schwerere Hälfte der ersten Halbserie liegt vor uns, aber gestern sah man dass man auch bei starken Mannschaften bestehen kann.

    Teuchert ist jung und deutscher U21 Spieler. Allein deswegen ist er interessant für viele Bundesligisten, aber das heißt nicht das er sich bei einem durchsetzt.

    Bei Möhwald kann ich dir nur zustimmen. M.M.n ist er für Liga 1 noch nicht gut genug. Seine Leistungen bei uns sind nicht überragend, aber solche Spieler werden gern mal ablösefrei geholt um den Kader zu erweitern. Leibold wird echt schwierig. Bei Kammerbauer mach ich mir wenig Sorgen.

    Möhwald ist aber mit 24 nun nicht mehr in dem Alter dass Erstligisten ihn sich als Perspektivspieler holen. Deshalb hab ich hier mal wieder ambivalente Gefühle. Ich vermute mal dass er es unbedingt packen will und deshalb die Lage bei Erstligisten sondiert. Auf der anderen Seite glaube ich dass er ein guter Zweitligaspieler ist und er deshalb hier bleiben könnte.

    Das ist der bisherige Anspruch des Vereins. Aber bestimmt nicht der Anspruch Meeskes.


    Deshalb ist es wichtig, das für den Verein insgesamt zu klären. Eigentlich ein Thema für eine JHV, wenn nicht sogar AoMV.

    Eigentlich muss dieser Anspruch regelmäßig geklärt werden. Und zwar von allen. Der AR hat die Aufgabe zu überprüfen in wie weit Anspruch und Wirklichkeit auseinander liegen.


    Aber du hast Recht. Das erstmalige Thema, was will der Verein sollte schnellstmöglich kommuniziert werden. Und vor allem dass "Wie" man das erreichen will.