Beiträge von Karbbfm

    Stimmt. Diese Scheiss-Rechnerei geht mir inzwischen gewaltig auf den Senkel. Hätte, wäre, wenn und aber.


    Der Club soll gefälligst auf sich selbst schauen und nicht auf andere und wenn das noch verkackt wird, hat er den Aufstieg auch nicht verdient!


    Bundesligist von anderer Vereine Gnaden. Nein danke!

    Wenn Ihr TV über Satellit empfangt und schon HD plus habt, dann könnt ihr für nur 5,75 € pro Monat Eurosport HD 2 extra dazubuchen und empfangt dann auch die Relegationsspiele sowie 40 Freitags-, Montags- und 13.30 Uhr-Sonntagsspiele der Bundesligasaison!

    Joa, schmeissen wir Ihnen unser Geld ruhig in den Rachen.


    Genau dieses "Iech mou des unbedinggd seeng" hat zu diesen Auswüchsen geführt.


    Und damit sind wir wieder bei den Gesetzen des Marktes.


    Wenn nämlich keiner mehr irgendeinen Bezahlsender abonnieren würde, weil er unbedingt etwas sehen will, würde diese Blase bald zerplatzen. Aber damit ist nun leider nicht unbedingt zu rechnen.

    Diese Strategie funktioniert doch nur solange bis auch der Hinterletzte sich dem totalen Fußball-TV-Konsum verweigert, merkt, dass er auch ohne vier Abos weiterleben kann und auf die ganzen Bezahl-Sender scheisst!


    Wo kein Markt mehr ist, können diese Herrschaften auch keine Gewinne mehr generieren und werden sich vermutlich dann hüten, der DFL zukünftig Milliarden für Übertragungsrechte zu zahlen.


    Also regelt im Endeffekt der Markt doch die ganze Geschichte. Bis allerdings der gemeine Fußballjunkie, der glaubt, nur ja kein Spiel im TV verpassen zu müssen und dafür ordentlich in die Tasche langt (weil er sich das leisten kann) das begreift, wird noch viel Wasser die Aisch hinunterfliessen.


    Also falls der Glubb doch noch in die Relegation muss und ich die Spiele noch nicht mal mehr in einer sky Sportsbar sehen kann, werde ich auch nicht sterben und die Spiele gegebenenfalls auf dem Videotest oder im guten alten Dampfradio verfolgen.


    Der Politik dieser Rechteunterverkäufer und zwecks Gewinnmaximierung Spieltagszerstückler kann man nichts anderes als eine Verweigerungshaltung entgegensetzen. Plakate im Stadion "Bundesliga samstags - 15:30 Uhr" helfen da gar nix und das Gejammer über die Verhältnisse und der trotzdem zwangshafte Konsum der Spiele auch nicht. Das ist sogar kontraproduktiv.


    Die einzige Antwort auf den ganzen Scheiß kann nur lauten: "Leckt uns einfach am Arsch!".

    Von Wut habe ich hier nix gelesen.


    Und na klar: Wenns niggs wädd, ärgern wir uns ein paar Tage und sagen dann "Alles ist gut, so isser haldd, der Glubb, kömmer niggs machn" und brüllen schon lauthals eine Woche nach dem Saisonende "Zefix, wann kommt denn endlich der neue Spielplan und wann geht denn der Verkauf für die Dauerkarten los?".


    Tut mir leid, ich entschuldige mich auch gerne für meine offensichtlich überzogene Erwartungshaltung, aber wenn wir heuer den Aufstieg nicht schaffen sollten, ist gar nix gut.


    Weder wird der Club dann durch irgendeinen Messias noch weiter entwickelt werden können, noch wird er in den nächsten Jahren auch nur irgendwie ein klitzkleines bisschen mit der 1. Liga in Verbindung gebracht werden können.


    Also sollte man diese Chance, die sich heuer bietet, unbedingt nutzen. Wir haben bloss diese eine, um dieser Schweineliga - und wenn es auch nur für eine Saison sein sollte - zu entkommen. Die Kohle mitnehmen, vernünftig wirtschaften und ein erneuter Abstieg sollte uns nicht schaden, sondern stellt uns finanziell vermutlich viel besser auf als es derzeit der Fall ist. Und eröffnet uns wahrscheinlich auch die Perspektive, nicht wie z. B. ein VfL Bochum dauerhaft in der 2. Liga zu versumpfen.


    Der Aufsteig muss jetzt - vier Spieltage vor dem Ende der Saison und mit zwei Punkten Vorsprung auf Kiel - das klare Ziel des Vereins sein und dafür muss man alles tun. Alles andere ist nicht akzeptabel und in diesem Fall muss vereinsintern auch darüber gesprochen werden, wer welchen Anteil an einem Nichtaufstieg hat und welche Konsequenzen daraus zu ziehen sind.


    Und bevor jetzt wieder jemand kommt und sagt "Alles ist Bombe beim Club, egal wie es ausgeht" - Nein, das wäre es in diesem Fall nicht.

    Stimme zum großen Teil zu, aber nicht vollumfänglich.


    Die ersten beiden Minuten mit 3 Chancen habe ich verpasst, ab Spielminute 4 war ich dabei. Und da kam dann die ganze 1. Hälfte über gar nix mehr vom Club. Leider aber eine einzige Großchance von Ingolstadt. Da hat Bredlow toll gehalten, aber auch Glück gehabt, dass der Ball nicht richtig getroffen wurde.


    Die 2. Hälfte war besser, aber leider erst wieder nach dem Gegentor. Und wenn der Kutschke gegen Bredlow den Sack zumacht, wäre es das gewesen. Aber auch da stand Bredlow richtig, hatte aber wieder Glück, dass der Tunnellversuch nicht gelang.


    Schirileistung? Im Gegensatz zum sky-Reporter fand ich ihn gelinde gesagt voll daneben. Die Kutschke-Aktionen (vor allem die ständige Meckerei) hätten viel früher mit Gelb bestraft werden müssen. Hätte er jede stittige Strafraumszene gepfiffen, wären wohl in diesem Spiel mindestens fünf Elfer gut verteilt fällig gewesen. Aber das Handspiel im Strafraum muss er eigentlich mit Strafstoß ahnden und wenn man es genau nimmt, kann er auch den Elfer für Ishak geben. Hätte der Schwede den Ball verfehlt, wäre es sogar zwingend einer gewesen, so hatten die Ingos Glück, dass Ishak den Ball vorher noch erwischt hat.


    Ergebnistechnisch gesehen hilft uns das Unentschieden natürlich mehr als Ingolstadt (die aber - wieder im Gegensatz zur sky-Betrachtungsweise - der Club auch noch nicht als Konkurrent nun endgültig aus dem Rennen genommen hat), ist aber nix wert, wenn am Montag in einer Woche in Kiel verloren wird. Ein weiteres Unentschieden hingegen würde Kiel auf Distanz halten und den Club in der Vorhand.


    Unsere Spielweise heute hingegen war weniger erbaulich. Mal gab es wieder Phasen des Ballhintenrumgeschiebes (natürlich darf man auswärts bei einem Bundesligaabsteiger auch nicht alles auf eine Karte setzen und bedingungslos stürmen), mal hatten wir Phasen von Ballverlusten, die noch nicht mal einer Schülermannschaft passieren. Ein bisschen mehr darf es also schon sein, wenn man aufsteigen will. Das Spiel in Kiel wird der Knackpunkt der Saison, da bin ich ziemlich sicher. Auch wenn es im Fall einer Niederlage ja dann immer noch drei Spiele sind, in denen auch die Kieler noch ausrutschen können. Leider müsste man dann aber auf diese Ausrutscher hoffen und selbst die letzten drei Spiel alle gewinnen.

    das Spekulieren gefällt mir !!!

    Was mich total enttäuscht ist dass keine Euphorie im Endspurt entsteht.

    Solche ist absolut wichtig um diese auch mit in die 1.Liga zu nehmen. So wie es letzte Saison beim VfB u. H96 war.

    Du vermisst die Euphorie? Echt edds?


    Also bei den vielen grauslichen Ballverlusten und schlampigen Pässen heute wieder, der Schiedsrichterleistung, dem Slapstick-Gegentor und der Geschichte der Clubs (Weltmeister im Möglichmachen von eigentlich Unmöglichem) weiss ich jetzt grad echt nicht, warum man euphorisch sein sollte.